"START" für Rheinland-Pfalz: Schülerstipendien für begabte Zuwanderinnen und Zuwanderer werden erstmals landesweit ausg ausgeschrieben schrieben

Das Schülerstipendium START für begabte Zuwanderinnen und Zuwanderer wird erstmals landesweit in Rheinland Rheinland-Pfalz ausgeschrieben. Zum Schuljahr 2005/2006 werden zehn Stipendien an leistungsstarke und gesellschaftlich engagierte Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund vergeben: Auf ihrem Weg zu einem qualifizierten Schulabschluss erhalten sie einen PC mit Internetzugang, monatlich 100 Euro Bildungsgeld sowie kostenlose Beratungsangebote und Bildungsseminare. START will eine Zunahme von höheren Bildungsabschlüssen bei Zuwandererkindern erreichen und damit zum Aufbau einer jungen Zuwanderer-Elite in Deutschland beitragen. Das Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend des Landes Rheinland-Pfalz und die Gemeinnützige Hertie-Stiftung führen START jetzt in Kooperation mit der Goldman Sachs Foundation landesweit in Rheinland-Pfalz ein.

07.10.2005 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

"Eine fundierte Schulausbildung ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Berufs- und Lebensgestaltung. Das gilt auch und gerade für Kinder, deren Herkunftssprache nicht Deutsch ist", erklärte Bildungsministerin Doris Ahnen. Das Stipendiatenprogramm START setze positive Anreize und schaffe Vorbilder, damit junge Leute mit Migrationshintergrund ihre Begabungen und Talente besser ausschöpfen könnten. "Deutschland kann es sich nicht leisten, auf die beruflichen Fähigkeiten, die wirtschaftliche Leistungsbereitschaft und das gesellschaftliche Engagement seiner Migrantinnen und Migranten und deren Kinder zu verzichten", sagte Ahnen. Das Stipendienprogramm START sei in Rheinland- Pfalz in ein breit gefächertes Programm von Förder- und Bildungsmaßnahmen eingebettet, mit denen das Land die Integration von Zuwanderinnen und Zuwanderern fördere. Aktuelles Beispiel sei der massive Ausbau der Sprachförderung in den Kindertagesstätten im Rahmen des Programms "Zukunftschance Kinder - Bildung von Anfang an". Die Ministerin betonte: " Jedes Kind, ob deutscher oder anderer Herkunftssprache, soll mit soliden Sprachkenntnissen in die Schule kommen. Das ist die beste Basis für eine erfolgreiche Schullaufbahn". In den Schulen selbst stünden zusätzliche Lehrerstunden speziell für die Förderung von Kindern anderer Herkunftssprache zur Verfügung.

Im Jahr 2002 hat die Hertie-Stiftung START in Hessen eingeführt. Nun wird das Programm in Zusammenarbeit mit Stiftungen, Städten, Landkreisen, Ministerien, Unternehmen und Privatpersonen, die Stipendien finanzieren oder Personal und Räumlichkeiten zur Verfügung stellen, auf insgesamt 14 Bundesländer ausgeweitet. "START ist ein Signal aus der Mitte der Gesellschaft", so Dr. Roland Kaehlbrandt, Geschäftsführer der Hertie- Stiftung. "Wir setzen auch weiterhin auf die Zusammenarbeit mit Stiftungen und anderen Partnern. Wir möchten die bürgergesellschaftliche Dynamik des Projekts nutzen und freuen uns nun auf neue Impulse aus Rheinland-Pfalz."

"Die Goldman Sachs Foundation freut sich sehr darüber, im Rahmen einer Partnerschaft mit der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und dem Ministerium für Bildung, Jugend und Frauen Rheinland-Pfalz das START-Programm und damit dessen Konzentration auf den akademischen Erfolg begabter junger Menschen mit Migrationshintergrund unterstützen zu können", so Stephanie Bell-Rose, Präsidentin der Goldman Sachs Foundation.

Von den zehn jetzt ausgeschriebenen START-Stipendien in Rheinland-Pfalz wird der überwiegende Teil durch die Goldman Sachs Foundation finanziert. Im Schuljahr 2006/2007 kommen dann weitere sieben Stipendien, die von der Hertie-Stiftung zur Verfügung gestellt werden, hinzu. Insgesamt hat START in Rheinland-Pfalz ein Volumen von rund 160.000 EUR. Das Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend Rheinland-Pfalz stellt für die Betreuung der Stipendiatinnen und Stipendiaten Personal zur Verfügung, das am Aufbaugymnasium in Alzey angesiedelt ist.

Die Stipendien werden zunächst für ein Jahr gewährt und gegebenenfalls bis zum Abitur verlängert. Aufnahmebedingungen sind gute schulische Leistungen und gesellschaftliches Engagement. Auch der soziale und familiäre Hintergrund der Kandidatinnen und Kandidaten wird mitberücksichtigt. Neben der Bewerbung der Schülerinnen und Schüler ist das Gutachten einer Lehrkraft oder der Schulleitung erforderlich.

Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich die Bewerbungsunterlagen unter www.start.ghst.de (Wo es START gibt -> Rheinland-Pfalz) herunterladen oder sie wenden sich an: Landeskoordination START-Rheinland-Pfalz, Martina Wahlen/Kai Willig, Aufbaugymnasium Alzey, Ernst-Ludwig-Str. 47-51, 55232 Alzey Tel. 0 67 31 - 49 61 96, Fax 0 67 31 - 49 81 61, E-Mail:

Die Bewerbungen müssen bis zum 18. November 2005 dort eingegangen sein.

START-Rheinland-Pfalz ist eine gemeinsame Bildungsinitiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Goldman Sachs Foundation und des Ministeriums für Bildung, Frauen und Jugend Rheinland-Pfalz.

Im START-Programm werden zurzeit insgesamt 159 Schülerinnen und Schüler aus 35 Herkunftsländern gefördert. START wird von über 50 Partnern - Stiftungen, Ministerien, Unternehmen und Privatpersonen - getragen. Neben Hessen und Rheinland-Pfalz gibt es START in Berlin, Bremen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen. Für das laufende Schuljahr ist die Einführung von START außerdem in den Bundesländern Saarland, Schleswig-Holstein und Niedersachsen geplant.

Die Goldman Sachs Foundation ist eine weltweit tätige, gemeinnützige Stiftung, die von der Goldman Sachs Group, Inc. ins Leben gerufen wurde. Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, herausragende und innovative Neuerungen im Bildungsbereich zu fördern und sich für die Verbesserung der akademischen Leistungen und der Produktivität junger Menschen in der ganzen Welt einzusetzen. Diese Aufgabe erfüllt die Stiftung durch die Pflege strategischer Partnerschaften, die Vergabe von Stipendien und Darlehen, Investitionen im privaten Sektor und den Einsatz des Fachwissens von Goldman Sachs Mitarbeitern. Seit ihrer Gründung im Jahre 1999 hat die Stiftung Gelder in Höhe von US$ 62 Millionen bewilligt und dadurch bessere Entwicklungsmöglichkeiten und Perspektiven für junge Menschen in über 20 Ländern geschaffen.

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung baut auf dem Lebenswerk des 1972 verstorbenen Stifters Georg Karg, Inhaber der Hertie Waren- und Kaufhaus GmbH, auf. Mit ihrem Vermögen von rund 780 Mio. Euro und einem jährlichen Fördervolumen von durchschnittlich rund 20 Mio. Euro gehört die Hertie-Stiftung zu den größten privaten Stiftungen Deutschlands. In ihren drei Förderbereichen Neurowissenschaften, Europäische Integration sowie Erziehung zur Demokratie will die Stiftung neue, intelligente Lösungen aufspüren und zu deren praktischer Umsetzung beitragen. Dabei konzentriert sie sich im Bereich Erziehung zur Demokratie besonders auf die Themenfelder sprachliche Bildung und Integration von Zuwandererkindern und -jugendlichen.

Pressekontakt

PR-Beratung ICPAHL, Silke Güttler, Tel. 069 - 66 12 48 52, Fax 069 - 66 12 48 53,

Koordinierungsstelle START START-Rheinland Rheinland-Pfalz

Martina Wahlen / Kai Willig, Landeskoordinatoren Aufbaugymnasium Alzey, Ernst-Ludwig-Str. 47-51, 55232 Alzey
Tel. 0 67 31 - 49 61 96, Fax 0 67 31 - 49 81 61


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden