VERA in den dritten Klassen

Am morgigen Dienstag, 8. Mai, und am Donnerstag, 10. Mai, steht bei den Drittklässlern an Schleswig-Holsteins Grundschulen VERA auf dem Stundenplan. "Die Erfahrungen mit Vergleichsarbeiten in den vergangenen Jahren waren sehr positiv", sagte Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave dazu heute (7. Mai) in Kiel. Das Verfahren sei außerdem immer weiter optimiert worden. "Wir haben heute mit VERA ein verlässliches und professionelles Instrument zum Leistungsvergleich. Es gibt Lehrkräften und Eltern wertvolle Informationen über sinnvolle weitere Fördermöglichkeiten der Kinder."

07.05.2007 Schleswig-Holstein Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Die Vergleichsarbeiten in der Grundschule sind als Gemeinschaftsprojekt von sieben Bundesländern (Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein) organisiert. Seit 2004 werden sie zeitgleich in diesen Bundesländern in den Fächern Deutsch und Mathematik geschrieben, bislang immer in den vierten Jahrgangsstufen, 2007 zum ersten Mal im dritten Jahrgang. Die Ministerin hob in diesem Zusammenhang noch einmal hervor, dass die Aufgaben wie in den vergangenen Jahren zuvor eingehend geprüft worden seien. "Für VERA-3 sind alle Testaufgaben auf ihren jeweiligen Schwierigkeitsgrad hin getestet worden und lehnen sich an die Bildungsstandards für die Primarstufe an. Es ist sicher gestellt, dass die Testzeit angemessen ist und die Aufgaben von Drittklässlern gelöst werden können." Um jedoch überhaupt mittlere oder hohe Kompetenzen herausfiltern zu können, müsse ein Test immer auch schwierigere Aufgaben beinhalten.

Am morgigen Dienstag werden zunächst die Mathematik-Vergleichsarbeiten geschrieben. Die Aufgaben wurden von erfahrenen Lehrkräften und Unterrichtsexperten der sieben an VERA beteiligten Bundesländer und mit Unterstützung der Universität Landau entwickelt. Daneben waren ca. 50 Schulen, die so genannten "Referenzschulen", freiwillig am Prozess der Aufgabenentstehung beteiligt. Die Entwicklung der Aufgaben erfolgt nach den von der Kultusministerkonferenz beschlossenen Bildungsstandards für den Primarbereich (Jahrgangsstufe 3). Die Aufgaben setzen sich aus den Feldern "Zahlen und Operationen" sowie "Größen und Messen" zusammen.

Am Donnerstag (10. Mai) werden dann die Vergleichsarbeiten in Deutsch geschrieben. Auch diese Aufgaben wurden von einer Gruppe erfahrener Lehrkräfte, sowie von Fachlehrkräften und Curriculumexperten der teilnehmenden Länder und mit Hilfe der Universität Landau entwickelt. Die Aufgabenentwicklung ist auch im Fach Deutsch eng an die Bildungsstandards für den Primarbereich (Jahrgangsstufe 3) angelehnt. Getestet werden in diesem Jahr die Teilbereiche Leseverständnis und Schreiben.

Die Korrektur der Arbeiten und die Online-Eingabe der Ergebnisse erfolgt durch die Lehrkräfte selbst, auf Basis zentraler Bewertungsvorgaben. Die Daten werden in eine Auswertungsmaske (internetbasiert) eingetragen.

Die Ergebnisse der Vergleichsarbeiten werden nicht im Sinne einer Klassenarbeit gewertet.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden