Vorläufig letztes Schuljahr mit steigenden Schülerzahlen

(Eigenbericht) Rund 838 700 Kinder wurden zu Beginn des Schuljahres 2003/04 in Deutschland eingeschult – rund 4,3% mehr als im Vorjahr.

17.04.2004 Artikel

Laut Statistischem Bundesamt begann der überwiegende Teil der Schulanfänger im Schuljahr 2003/04 seine Schullaufbahn in Grundschulen (95,8%). Lediglich 2,9% der ABC-Schützen wurden in Sonderschulen, 0,8% in Freien Waldorfschulen und 0,5% in integrierten Gesamtschulen eingeschult.

Schulpflichtig sind in Deutschland Kinder, die bis zum 30. Juni das sechste Lebensjahr vollendet haben. Obwohl mittlerweile in den meisten Bundesländern auch diejenigen Kinder eingeschult werden können, die nach diesem Stichtag sechs Jahre alt werden, besucht lediglich rund die Hälfte der 6-Jährigen die Schule. Der Anteil der Mädchen an allen Schulanfängern betrug 48,7%, in Sonderschulen lag er bei nur 34,7%.

Ab dem kommenden Schuljahr sind auf Grund der demographischen Entwicklung ständig sinkende Schulanfängerzahlen zu erwarten: Mit etwa 700 000 Einschulungen im Jahr 2015 rechnet eine Prognose der Kultusministerkonferenz der Länder.

1043 Anschläge

Weiterführende Links:

www.destatis.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden