Bayerische Eltern

Wichtiger als Rechtschreibung und schriftliches Abziehen

Der Bayerische Elternverband (BEV) bedauert es, dass in der heute veröffentlichten Umfrage des bayerischen Philologenverbands (bpv) ein falscher Eindruck von der pädagogischen Kompetenz der Lehrer an Gymnasien entsteht. "Es widerspricht unserer Erfahrung, dass die Lehrer am Gymnasium Rechtschreibung und schriftliches Abziehen als Kernproblem ihres Unterrichts ansehen", sagt Maria Lampl, die Landesvorsitzende des BEV. "Und dass sie von Grundschülern kein anschlussfähiges Englisch erwarten dürfen, wissen sie."

05.12.2012 Pressemeldung Bayerischer Elternverband

Der bayerische Philologenverband hatte in einer Umfrage bei Lehrern an Gymnasien herausgefunden, dass diese mit der Rechtschreibung, den Rechenfähigkeiten und den Englischkenntnissen der Viertklässler weniger zufrieden sind als früher und das Problem bei den geänderten Unterrichtsmethoden der Grundschule sehen.

Dazu der BEV:

Die Rechtschreibung lässt seit Jahren immer mehr zu wünschen übrig, auch bei Erwachsenen. Ursache ist weniger der Unterricht als die geringe Bedeutung, die Menschen heute der Rechtschreibung zubilligen. Die vom bpv kritisierte neue Subtraktionsmethode in der Grundschule, die im restlichen Europa gang und gäbe ist, fällt den meisten Kindern deutlich leichter als ihren Eltern und den Lehrern, die es noch anders gelernt haben.

Der Englischunterricht in der Grundschule ist nicht dazu gedacht und auch nicht geeignet, die Kinder auf Englisch im Gymnasium vorzubereiten. Dritt- und Viertklässler lernen eine fremde Sprache nicht mehr wie Kleinkinder durch ein "Sprachbad", jedenfalls nicht, wenn sie das Fach nur zwei Stunden in der Woche habe. Sie könnten nachweislich besser Englisch lernen, wenn auch ihre kognitiven Fähigkeiten berücksichtigt würden. Doch das geben die Lehrpläne nicht her, und die Englischlehrer an Grundschulen sind für einen solchen Unterricht nicht ausgebildet. Die meisten Englischlehrer am Gymnasium beginnen ihren Englischunterricht deshalb bei Null.

Der BEV appelliert an die Gymnasien, sich der längst vorgeschriebenen Kooperation zwischen Grundschule und Gymnasium nicht länger zu verschließen. "Der Philologenverband sollte zusätzliche Lehrerstunden für die Zusammenarbeit mit den Grundschulen fordern", sagt Lampl, "nicht die Wiederkehr der alten Subtraktion."


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden