Zahl der Schüler an privaten Grundschulen steigt auf knapp 8 400

Die Zahl der Schüler, die eine allgemeinbildende Schule in freier Trägerschaft1) in Baden-Württemberg besuchen, ist im laufenden Schuljahr 2008/09 auf 96 100 angestiegen. Dies sind gut 2 300 Schüler oder 2,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Nach den vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Landesamtes haben die Schülerzahlen an allen privaten Schularten zugenommen.

16.03.2009 Pressemeldung Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

Die privaten Grundschulen haben im Vergleich zum Vorjahr fast 5 Prozent zugelegt, die privaten Hauptschulen gut 4 Prozent. Allerdings sind die absoluten Zahlen weiterhin vergleichsweise niedrig. Knapp 8 400 Schüler besuchten eine private Grundschule und gut 4 600 eine private Hauptschule. Dies entspricht nur 2 Prozent der Grundschüler und rund 3 Prozent der Hauptschüler insgesamt in Baden-Württemberg. Die Schüler-Klassen-Relation an den privaten Grundschulen beträgt im aktuellen Schuljahr durchschnittlich 21,9 Schüler pro Klasse und hat sich dem Wert der öffentlichen Schulen (21,5) angenähert. Bei den privaten Hauptschulen ist die Klassengröße nach den vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Landesamtes im Vergleich zum Vorjahr auf durchschnittlich 21,7 Schüler pro Klasse gesunken. Dennoch sind an privaten Hauptschulen weiterhin mehr Schüler in einer Klasse als an öffentlichen (19,6).

An den privaten Realschulen werden im aktuellen Schuljahr rund 12 300 Schüler unterrichtet, gut 4 Prozent mehr als im Vorjahr. Mit durchschnittlich 25,7 Schülern pro Klasse sind hier die Klassen kleiner als an den öffentlichen Realschulen (27,6). Die Schüler an privaten Realschulen machten 5 Prozent der Realschüler insgesamt aus.

Die Zahl der Schüler an privaten Sonderschulen ist um gut 200 Schüler (knapp 2 Prozent) auf rund 14 500 angestiegen. Dies liegt vor allem an den Sonderschulen für Erziehungshilfe, an denen gut 40 von 100 Schülern der privaten Sonderschulen gefördert werden.

Auf ein privates Gymnasium gehen im Schuljahr 2008/09 rund 33 200 Schüler, knapp 3 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Gymnasien sind unter den Privatschulen am beliebtesten. Gut jeder dritte Privatschüler besucht diese Schulart. Die Schüler-Klassen-Relation an den privaten Gymnasien hat im Vergleich zum Vorjahr um fast zwei Schüler zugenommen und liegt nun mit 27,5 auf ähnlichem Niveau wie an den öffentlichen mit 27,6.

Rund 23 100 Schüler besuchen im aktuellen Schuljahr eine Freie Waldorfschule, knapp 1 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit wurde fast jeder vierte Schüler einer privaten allgemeinbildenden Schule an dieser integrierten Schulform unterrichtet.

Die steigenden Schülerzahlen an den privaten allgemeinbildenden Schulen können die sinkenden Schülerzahlen an den öffentlichen Schulen (minus 2 Prozent) bei weitem nicht kompensieren, so dass insgesamt die Zahl der Schüler in Baden-Württemberg im Vergleich zum Vorjahr um rund 20 900 oder knapp 2 Prozent auf gut 1,25 Mill zurückgegangen ist. Insgesamt (öffentliche und private Schulen zusammen betrachtet) sind die Schülerzahlen nur noch an den Gymnasien (rund 1 Prozent), den Realschulen und den Freien Waldorfschulen (jeweils knapp 1 Prozent) leicht gestiegen.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden