Geflüchtete

Zusätzliche Lehrerinnen und Lehrer für NRW

Mit Hilfe der Fortbildung im Projekt „Lehrkräfte Plus“ starten derzeit knapp 100 geflüchtete Lehrerinnen und Lehrer in den nordrhein-westfälischen Schuldienst. Der Deutsche Akademische Austauschdienst fördert das Projekt im Rahmen seines Programms „NRWege Leuchttürme“ aus Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft.

09.11.2021 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
  • © www.pixabay.de

Sie kommen aus Syrien, der Türkei und dem Iran und haben vor ihrer Flucht oftmals viele Jahre unterrichtet. Als akademische Fachkräfte sind sie in Deutschland begehrt. Das Programm Lehrkräfte Plus hilft ihnen beim Wiedereinstieg an Schulen in Nordrhein-Westfalen. Die ersten 95 geflüchteten Lehrerinnen und Lehrer haben aktuell ihr Qualifizierungsjahr im Rahmen der DAAD-Förderung erfolgreich abgeschlossen. Sie unterrichten nun bereits in der Sekundarstufe I, beispielsweise an Berufskollegs oder Gesamtschulen, oder warten auf ihren Start in den Schuldienst. Die Schwerpunktfächer von vielen der neuen Lehrkräfte werden dabei händeringend gesucht: Mathematik, Chemie und Physik; erfreulich zudem: 40 Prozent der neuen Lehrkräfte sind Frauen.

„Integration von Geflüchteten durch Sprache, Bildung und Arbeit hat sich das Land Nordrhein-Westfalen seit mehreren Jahren zum Ziel gesetzt. Im Bereich der Hochschulausbildung verfolgen wir dieses Vorhaben seit 2017 mit dem Programm ‚NRWege ins Studium‘. ‚Lehrkräfte Plus‘ steht nun exemplarisch für dieses Ziel. Es verbindet die Vermittlung von Deutsch als Lehr- und Arbeitssprache mit theoretischer akademischer Bildung und Weiterbildung sowie praktischer Arbeitserfahrung. Daran arbeiten nicht nur Universitäten und Schulen, sondern auch die beteiligten Ministerien und Bezirksregierungen mit großem Engagement. Die umfassenden Programminhalte und die vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Beteiligten sind das Erfolgsrezept für eine gelungene Teilhabe am deutschen Bildungssystem und Arbeitsmarkt“, sagt Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

„Die Gewinnung hochqualifizierter Fachkräfte für den deutschen Arbeitsmarkt ist nicht nur zwingend notwendig, sie eröffnet auch neue Chancen bei der Diversität, dem interkulturellen Lernen und der Innovation. ‚Lehrkräfte Plus‘ stellt daher ein wirkliches ‚Leuchtturm-Projekt‘ dar: Es wirkt dem akuten Lehrermangel entgegen und schafft gleichzeitig Strukturen zur erfolgreichen Integration geflüchteter Akademikerinnen und Akademiker. Wir gratulieren den diesjährigen Absolventinnen und Absolventen und freuen uns auf ihre zukünftigen Beiträge in den Klassenzimmern Nordrhein-Westfalens“, sagte DAAD-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee.

Lehrkräfte Plus und NRWege Leuchttürme

Lehrkräfte Plus ist ein einjähriges Qualifizierungsprogramm zur Vorbereitung von geflüchteten Lehrerinnen und Lehrern auf den Schuldienst in Nordrhein-Westfalen. Am Projekt nehmen die fünf Universitäten Bochum, Bielefeld, Duisburg-Essen, Köln und Siegen teil. Gestartet im Jahr 2020 sollen dort bis Ende 2022 bis zu 275 Lehrkräfte für den Schuldienst fortgebildet werden. Lehrkräfte Plus ist Teil des Förderprogramms NRWege Leuchttürme, mit dem das MKW gemeinsam mit dem DAAD die Internationalisierung der Hochschulen des Landes und die Integration geflüchteter Akademikerinnen und Akademiker fördert.

Online-Reportage

Zum Abschluss des ersten Fortbildungsjahrgangs veröffentlicht der DAAD eine Online-Reportage über Lehrkräfte Plus. Darin werden teilnehmende Lehrkräfte und Hochschulen vorgestellt, der Ablauf der Qualifizierung und die Motivation der Teilnehmenden beleuchtet.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden