Berufliche Karriere – Warum Weiterbildungen unabdinglich sind

Ohne ausreichend Know-how und zusätzliche Qualifikationen ist es schwer, sich im Kampf um einen freien Arbeitsplatz gegen Mitbewerber durchzusetzen. Ob im laufenden Job oder bei einer bestehenden Arbeitslosigkeit – Weiterbildungen haben einen immer höheren Stellen­wert. Warum das so ist und welche Weiterbildungsmöglichkeiten es gibt, erfahren Sie hier.

10.08.2020 Bundesweit Pressemeldung WBS Training AG
  • © Hans_40pixabay.com_-_stairs-8443_1920

Bei der Suche nach einem Job reicht es längst nicht mehr aus, eine gute Note beim Berufsabschluss nachzuweisen. Immer häufiger spielen auch über Weiterbildungen oder Fortbildungen erworbene Zusatzqualifikationen eine Rolle. Wer Fort- und Weiterbildungen im Lebenslauf stehen hat, kann sich häufig gegen andere Bewerber durchsetzen und Personaler von seinem Engagement sowie der eigenen Motivation überzeugen. Aber warum ist es heutzutage so wichtig, sich über Weiterbildungen zu qualifizieren? Welche Gründe sprechen für den Erwerb weiteren Know-hows?

Diese Gründe sprechen für eine Weiterbildung
Einige kommen in ihrem Berufsleben zwangsweise mit Weiterbildungen in Berührung. Wenn der einmal erlernte Beruf aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht mehr ausgeführt werden kann, ist es Zeit umzudenken. Auch Veränderungen im eigenen Berufszweig können eine berufliche Weiterbildung unerlässlich machen. Wir zeigen, welche Gründe für eine Weiterbildung sprechen und warum diese für die berufliche Karriere so wichtig ist.

  1. Globalisierung und technischer Fortschritt bringen viele Herausforderungen mit sich. Um diesen in beruflicher Hinsicht gestärkt entgegentreten zu können, ist das Anpassen und die Erweiterung des eigenen Wissens unabdingbar.
  2. Mit lebenslangem Lernen kann man unerwünschte Lücken im Lebenslauf vermeiden. Schließlich gilt für Weiterbildungen: Mit einer höheren Qualifikation steigen auch die eigenen Chancen auf dem Arbeitsmarkt.
  3. Irgendwann hat man das Gefühl, beruflich auf der Stelle zu treten. Dann ist es Zeit für einen branchenfremden Wechsel oder einen beruflichen Aufstieg. Beides geht nur mit vorheriger Bildung. So erlangt man zum Beispiel mit einer Aufstiegsfortbildung zum Meister das notwendige Know-how um einen Fachbereich oder einen kompletten Betrieb zu leiten.
  4. Wer seine beruflichen Fähigkeiten verbessert, gewinnt an Kompetenz und Qualifikation. Dies ermöglicht eine Abgrenzung von geringer qualifizierten Kollegen. Durch den Vorsprung an Wissen und Können erhält man Anerkennung und kann bei Bewerbungen für eine neue Stelle Ausdauer, Flexibilität und Motivation nachweisen.
  5. Muss man aufgrund einer Krankheit von seinem bisherigen Arbeitsplatz Abstand nehmen, kann eine Weiterbildung ebenfalls ratsam sein. Vorher am besten das Gespräch mit dem Arbeitgeber suchen. Dieser kann einen beraten, welche Qualifikation für eine andere Stelle innerhalb des Unternehmens erforderlich ist.
  6. Lücken im Lebenslauf kommen bei den wenigsten Personalern gut an. Aber was tun, wenn man gekündigt wurde und arbeitslos ist? Dann sind die Chancen auf eine Weiterbildungsförderung besonders groß. Anstatt im Selbstmitleid zu baden, kann man mit einer geeigneten Weiterbildung unschöne Lücken im Lebenslauf verhindern und gleichzeitig die Chancen auf einen Arbeitsplatz erhöhen.
  7. Verbreitet sich das Gerücht, dass jemand im Unternehmen gekündigt wird, hat jeder Angst, dass es ihn trifft. Mit einer Weiterbildung lassen sich die Chancen auf den Verbleib im Unternehmen erhöhen. Zwingen wirtschaftliche Gründe Personaler dazu, einen Mitarbeiter zu entlassen, trifft es meistens diejenigen mit den geringsten Qualifikationen.
  8. Auch finanzielle Aspekte spielen bei Weiterbildungen und Fortbildungen eine Rolle. Denn in den meisten Fällen geht eine hohe Bildung auch mit einem hohen Einkommen einher. Die Kosten für eine Weiterbildung können sich also durchaus rechnen.
  9. Ob Bildungsgutschein, Aufstiegs-BAföG oder Weiterbildungsprämie – für Bildungshungrige gibt es eine Vielzahl an Förderprogrammen. Somit müssen die Kosten für eine Weiterbildung nicht oder nur teilweise selbst getragen werden. Arbeitnehmer, die sich weiterbilden möchten, können außerdem auf Bildungsurlaub zurückgreifen und sich während der Weiterbildung bezahlt von der Arbeit freistellen lassen.

Welche Weiterbildungsformen gibt es?
Mittlerweile gibt es ein großes Weiterbildungsangebot auf dem Markt – sowohl thematisch als auch im Hinblick auf die unterschiedlichen Arten. Wichtig ist, eine Methode zu finden, die den eigenen Ansprüchen am besten gerecht wird.

Selbst organisiertes Lernen:

+ Wann, wie und mit welchen Mitteln gelernt wird, kann selbst bestimmt werden
+ Man kann alleine oder gemeinsam lernen
+ Im Internet lassen sich viele Informationen für das selbst organisierte Lernen finden
+ Ein großes Plus ist das Höchstmaß an Flexibilität
- Diese Methode erfordert viel Motivation und Engagement
- Man bekommt kein Zertifikat, mit dem man seine erworbenen Qualifikationen nachweisen kann

Kurse, Seminare und Vorträge:

+ Große Anbieterauswahl dank vieler Bildungsinstitute
+ Unter bestimmten Voraussetzungen können Fördermöglichkeiten in Anspruch genommen werden
+ Man lernt in der Gruppe, was eine große Motivation sein kann
+ Dank Seminaren, Kursen oder Studiengängen können berufsqualifizierende Abschlüsse erworben werden
- Die meisten Weiterbildungsangebote gehen mit Kosten einher
- Ortsgebundene Angebote schränken die Flexibilität beim Lernen ein

e-Learning:

+ Ideal zur Unterstützung anderer Lernmethoden, aber auch ausschließlich einsetzbar
+ Besonders bei jungen Menschen beliebt
+ Multimedialität, Interaktivität und Lernen mit modernen Kommunikationsmitteln machen fit für die berufliche Zukunft
+ Lernende sind nicht an einen festen Ort gebunden
+ Interessierte können Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen
+ Berufsqualifizierende Abschlüsse und Zusatzqualifikationen kommen bei Bewerbungen und Arbeitgebern gut an
- Die meisten Weiterbildungsangebote gehen mit Kosten einher

Fernunterricht:

+ Lernende müssen die Motivation zum Lernen selbst aufbringen
+ Örtlich und zeitlich flexibles Lernen möglich
+ Oft mit digitalen Medien unterstütztes Lernen möglich
+ Da berufsbegleitend durchführbar vor allem für Berufstätige interessant
+ Interessierte können Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen
- Die meisten Weiterbildungsangebote gehen mit Kosten einher
- Bei der Integration von Präsenzseminaren ist die Anwesenheit der Teilnehmer erforderlich

Sprachreisen:

+ Das Nützliche kann mit dem Angenehmen verbunden werden
+ Interessierte können Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen
+ Man kann altersgruppengerechte Angebote wahrnehmen
+ Eindrücke eines fremden Landes sind für einige Berufssparten besonders von Vorteil
+ Lernen in festen Klassenverbänden
- Sprachreisen gehen mit Kosten einher

Finanzielle Unterstützung durch Weiterbildungsförderung
Der digitale Wandel hat dafür gesorgt, dass die Bedeutung von beruflicher Weiterbildung in immer mehr Köpfen verankert ist. Auch die Bundesregierung hat erkannt, dass vielerorts ein hoher Weiterbildungsbedarf besteht. Deswegen wurden die bestehenden Weiterbildungsmöglichkeiten nochmals verbessert. So profitiert man etwa von Verbesserungen beim Aufstiegs-BAföG. Damit werden all diejenigen, die nach ihrer Ausbildung einen höheren Abschluss anstreben und sich als Meister, Fachwirt oder Techniker qualifizieren möchten, besser unterstützt. Doch das Aufstiegs-BAföG ist nicht die einzige Möglichkeit, Unterstützung bei der Weiterbildungsfinanzierung zu erhalten. Weiterbildungsstipendium, Aufstiegsstipendium, Bildungsprämie oder Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein ergänzen staatliche Weiterbildungs-Förderprogramme.

Die Richtlinien und Förderkriterien der einzelnen Förderprogramme unterscheiden sich teilweise stark voneinander. So wird sichergestellt, dass unterschiedliche Zielgruppen angesprochen werden. Sowohl Berufstätige als auch Berufsrückkehrer oder Arbeitssuchende bekommen dadurch die Möglichkeit, ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Nähere Informationen gibt es bei der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter.

Ansprechpartner

WBS TRAINING AG
Lorenzweg 5
12099 Berlin
Telefon: 080023552350461
Web: https://www.wbstraining.de/beratungstermin-vereinbaren/


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden