"MitSprache NRW" – Förderinitiative zur Sprach- und Integrationsförderung gestartet

Unter dem Titel "MitSprache NRW" startet heute eine gemeinsame Förderinitiative von WestLB AG und WestLB Stiftung Zukunft NRW, die vom Land NRW unterstützt wird. Ziel ist die Sprach- und Integrationsförderung von Kindern mit Migrationshintergrund. Grundschulen aus NRW können sich mit Konzepten zur Sprachförderung bewerben. Die 20 innovativsten Konzepte zur Sprach- und Integrationsförderung werden von einer Jury ausgewählt und erhalten die Förderung.

08.03.2006 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Dr. Thomas Fischer, Vorstandsvorsitzender der WestLB AG: "Als Bank, die stark verwurzelt ist in ihrem Heimatmarkt NRW, ist es uns ein ganz besonderes Anliegen, unseren Beitrag zur Integration von Kindern mit Migrationshintergrund zu leisten. Dabei steht die Sprachförderung ganz vorn. Denn nur wer ´mit sprechen´ kann, hat die Möglichkeit, seine Chancen zu nutzen und sein Potenzial voll zu entfalten."

Barbara Sommer, Ministerin für Schule und Weiterbildung in NRW, erklärte: "In keinem anderen Bundesland ist die Verbindung von sozialer Herkunft und Bildungschancen so signifikant wie in NRW. Kinder aus Zuwandererfamilien sind mangels ausreichender Sprachkompetenz besonders betroffen." Es sei erforderlich, dass sämtliche gesellschaftlichen Gruppen zusammenarbeiteten, um dieses Problem zu lösen. Sie fügte hinzu: "Wir freuen uns deshalb sehr, dass die WestLB diesen wichtigen Beitrag für die Kinder in unserem Land leistet und unterstützen die Initiative mit voller Kraft."

Kinder mit Migrationshintergrund benötigen besondere Unterstützung beim Erwerb von Sprach- und Lesekompetenz. Diese Unterstützung fängt idealerweise so früh wie möglich an. Um die Grundschulen bei ihrer Förderarbeit zu unterstützen, wurde das Projekt MitSprache NRW ins Leben gerufen. Bis Ende März können sich Grundschulen mit ihren Konzepten zur Sprach- und Integrationsförderung bewerben. Eine Jury, bestehend aus sieben bildungspolitischen Vertretern u.a. der WestLB Stiftung, des Bildungsministeriums und von Migranten- Organisationen wie der Föderation Türkischer Elternvereine NRW, wählt die innovativsten Ideen aus. Dies wird bis zum Mai dieses Jahres geschehen. Die ausgewählten Konzepte werden vom Schuljahr 2006/2007 an mit monatlich € 500,-- über drei Jahre gefördert, zuzüglich einer einmaligen Sonderzahlung in Höhe von € 2.500 bei Projektstart. Das Projekt hat ein finanzielles Gesamtvolumen von € 500.000.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden