Baden-Württemberg

Moderater Anstieg der Schülerzahl auch an privaten beruflichen Schulen

Im laufenden Schuljahr 2013/14 werden an den beruflichen Schulen in Baden-Württemberg rund 406 300 Schülerinnen und Schüler unterrichtet (ohne Schulen für Berufe des Gesundheitswesens). Nach Angaben des Statistischen Landesamtes sind das gut 2 300 Schüler mehr als im Vorjahr. Knapp 46 300 dieser Jugendlichen besuchen eine private berufliche Schule. Damit haben die privaten Einrichtungen eine moderate Zunahme um rund 650 Schüler zu verzeichnen (+1,4 Prozent).

09.04.2014 Pressemeldung Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

Etwas mehr als jeder Neunte wird an einer beruflichen Schule in freier Trägerschaft unterrichtet. In den letzten zwei Jahrzehnten hat der Anteil der "Privatschüler" an beruflichen Schulen kontinuierlich zugenommen. Vor zwanzig Jahren lag ihr Anteil noch bei 6 Prozent.

Innerhalb der einzelnen Schularten entwickelte sich die Schülerzahl an den privaten beruflichen Schulen mit unterschiedlicher Tendenz. Wie bei den öffentlichen beruflichen Schulen konnten die privaten im Schuljahr 2013/14 vor allem an den Berufskollegs und an den beruflichen Gymnasien Zunahmen verzeichnen. Mit einem Zuwachs um rund 550 werden an den privaten Berufskollegs nun knapp 17 600 Teilnehmer unterrichtet. Die Schülerzahl an den privaten beruflichen Gymnasien ist um knapp 250 auf nun rund 4 620 Jugendliche angestiegen.

An den Berufsfachschulen, den Fachschulen, und den Berufsoberschulen in freier Trägerschaft entsprechen die Schülerzahlen weitgehend dem Vorjahresniveau, Gegenwärtig besuchen gut 12 600 Jugendliche die privaten Berufsfachschulen des Landes. Die privaten Fachschulen werden derzeit von fast 6 770 Weiterbildungswilligen besucht, an den privaten Berufsoberschulen als Einrichtungen des Zweiten Bildungsweges lag die Teilnehmerzahl bei rund 160.

Moderate Rückgänge gab es hingegen an den privaten Teilzeit-Berufsschulen (einschließlich Sonderberufsschulen). Hier nahm die Schülerzahl um gut 200 auf nunmehr knapp 4 520 Schüler ab.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden