2. Mitteldeutscher Bildungskongress in Dresden

Am kommenden Montag findet in Dresden der 2. Mitteldeutsche Bildungskongress statt. Dieser steht unter dem Motto "Jeder zählt – Schule öffnet Lebenschancen!". Es wird das in den drei mitteldeutschen Ländern Erreichte bilanziert. Im direkten Austausch mit Experten und Entscheidungsträgern werden Perspektiven für weitere Entwicklungen diskutiert.

02.03.2007 Thüringen Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Der Mitteldeutsche Bildungskongress wendet sich daher sowohl an Schulen als auch an die Partner von Schule in Wirtschaft, Gesellschaft, Verwaltung und Politik. Neben Vorträgen zur breit gefächerten Thematik regen drei Fachforen zur Diskussion und zum Erfahrungsaustausch an. Neben den Kultusministern aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wird auch der Sächsische Ministerpräsident Georg Milbradt teilnehmen. Weitere Informationen sind unter www.sachsen-macht-schule.de zu finden.

Thüringens Kultusminister Prof. Dr. Jens Goebel (CDU) wird in seiner Rede auf die demographische Entwicklung und die daraus resultierenden Herausforderungen für Schule und lebenslanges Lernen eingehen.

Zeit: Montag, 5. März 2007, 10 – 16 Uhr

Ort: Dresden, , Congress Center, Ostra-Ufer 2

Kultusminister Goebel sagte im Vorfeld: Die Geburtenzahlen haben sich in den ersten Jahren nach der Wiedervereinigung in etwa halbiert. Das Problem der Abwanderung insbesondere auch junger Frauen und der damit verbundene Bevölkerungsverlust gehen einher mit dem allgemeinen Bevölkerungsrückgang. Darauf muss Bildungspolitik in Thüringen reagieren. Um dem Bedarf der Wirtschaft an gut ausgebildetem Fachkräftenachwuchs nachzukommen, müssen wir bei unseren Schülern die Begabungsreserven mobilisieren und ausschöpfen. Daher führen wir eine breit angelegte Qualitätsdiskussion im Schulbereich, wir stärken die individuelle Förderung und verstärken unsere Anstrengungen in der Berufswahlvorbereitung. Die Einführung des Thüringer Bildungsplans für Kinder bis 10 Jahre sowie die geplante Reform der gymnasialen Oberstufe sind weitere Schritte in diese Richtung."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden