E-Learning

Auch in der digitalen Welt gelten Spielregeln!

In dieser Woche widmen sich gleich zwei große Kongresse dem Thema Digitalisierung im Kulturbereich. Zum einen wird sich der [100. Bibliothekartag](http://www.bibliothekartag.de/) "Bibliotheken für die Zukunft - Zukunft für die Bibliotheken", der vom 07. bis zum 10.06.2011 in Berlin stattfinden wird, mit dem Thema Digitalisierung und die Auswirkungen auf die Bibliotheken befassen. Zum anderen lädt die Kulturpolitische Gesellschaft am 09. und 10.06.2011 – ebenfalls in Berlin – zum [6. Kulturpolitischen Bundeskongress](http://www.netz-macht-kultur.de/) "netz.macht.kultur". Bei dem Kulturpolitischen Bundeskongress geht es um neue Formen der gesellschaftlichen Teilhabe und die Frage, ob traditionelle Formen von Partizipation und Präsentation verschwinden.

07.06.2011 Pressemeldung Deutscher Kulturrat e.V.

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, befasst sich seit Jahren intensiv mit dem Thema der Auswirkungen der Digitalisierung auf Kunst und Kultur. Hierzu wurde eigens die Publikation "Digitalisierung: Kunst und Kultur 2.0" herausgegeben. Das Buch beschreibt die Herausforderungen, die sich der Kulturbereich mit Blick auf die Digitalisierung stellen muss.

  • Welche Veränderungen treten bei künstlerischen Produktionen ein?
  • Wie sehen die neuen Verbreitungsformen von künstlerischen Inhalten aus?
  • Was ist zu beachten, wenn aus künstlerischen Werken Content wird?
  • Wie werden die Lebensbedingungen dieser Content-Produzenten durch das Urheberrecht gesichert?
  • Wie gestaltet sich europäische und nationale Medienpolitik im digitalen Zeitalter?
  • Was bedeutet der Vorschlag einer Kulturflatrate?
  • Wie verändert sich das wissenschaftliche Publizieren durch die Digitalisierung und was wollen Wissenschaftler?
  • Was können Verlage in Zeiten der Digitalisierung leisten?

Der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates und Herausgeber des Buches, Olaf Zimmermann, sagte: "Künstlerische Inhalte verbreiten sich in der digitalen Welt rasend schnell. Bücher werden digitalisiert, Musik und Filme finden ihre nunmehr größte Verbreitung in digitalisierter Form. Dies geschieht jedoch häufig nicht auf legalem Weg. Das Recht der Urheber an seinen Produkten im Netz ist zu respektieren, denn auch in der digitalen Welt gelten Spielregeln. Über diese Spielregeln wird seit Jahren heftig gestritten. Der vorliegende Sammelband stellt die Debatten um die Digitalisierung der letzten acht Jahre vor."

Digitalisierung: Kunst und Kultur 2.0 - Aus politik + kultur 7

Hg. v. Olaf Zimmermann, Theo Geißler
Autoren: Hans-Jürgen Blinn, Axel E. Fischer, Dieter Gorny, Ferdinand Melichar, Verena Metze-Mangold, Hans-Joachim Otto, Doris Pack, Wolfgang Schulz, Alexander Skipis, Imre Török, Brigitte Zypries und viele mehr.
ISBN: 978-3-934868-25-0
240 Seiten, Preis: 14,90 Euro

Die Publikation kann über jede Buchhandlung oder unter: www.kulturrat.de/shop.php bezogen werden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden