Bildungsreise der Kanzlerin: Von frühkindlicher Bildung bis zum Studium

12 Bildungseinrichtungen in 10 Bundesländern wird Bundeskanzlerin Angela Merkel in den nächsten Wochen besuchen. Sie will sich umfassend über die Situation der Bildung in Deutschland informieren.

18.08.2008 Pressemeldung Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Die Kanzlerin wird sich an Ort und Stelle ein umfassendes Bild vom Stand des deutschen Bildungssystems machen. In Gesprächen mit Lehrenden und Lernenden will sie erfahren, welchen Herausforderungen sich die jeweilige Bildungseinrichtung stellen muss.

Am 12. Juni 2008 hatte die Bundeskanzlerin die geplante Bildungsreise in ihrer Rede "60 Jahre Soziale Marktwirtschaft" angekündigt.

Breites Spektrum

Das Spektrum der Stationen reicht von der frühkindlichen Bildung über die Schule, berufliche Ausbildung, Hochschulbildung bis hin zur Weiterbildung. Dabei wurden vor allem solche Institutionen ausgewählt, die mit innovativen pädagogischen und bildungspolitischen Ansätzen arbeiten. Sie können als Vorbilder für die Reform des Bildungssystems dienen.

Erste Stationen sind am kommenden Donnerstag, dem 21. August 2008, der Kindergarten der evangelischen Friedensgemeinde im Frankfurter Gallus-Viertel und die Evangelische Fachhochschule Darmstadt.

Bildung mit Vorbildcharakter

Der Kindergarten zeichnet sich durch seinen besonderen Schwerpunkt bei der Integration von Kindern aus Migrantenfamilien aus. Hier läuft das Projekt "frühstart - Deutsch und interkulturelle Bildung im Kindergarten". Dabei geht es um Sprachförderung, interkulturelle Bildung und Elternarbeit mit zweisprachigen ehrenamtlichen Elternbegleitern.

In der Fachhochschule gibt es seit Herbst letzten Jahres einen neuen Bachelorstudiengang "Bildung und Erziehung in der Kindheit". Erzieherinnen und Erzieher werden in Deutschland überwiegend an Fachschulen ausgebildet. Die Darmstädter Fachhochschule bietet nunmehr die Möglichkeit einer Qualifizierung auf einem höheren Ausbildungsniveau.

Nach diesen beiden Besuchen in Hessen wird die Bandeskanzlerin schon einen Tag später in Nordrhein-Westfalen weitere Einrichtungen besuchen. Es sind die Kita Buchenhof und das Familienzentrum der evangelischen Jugendhilfe Schweicheln in Hiddenhausen sowie die Hauptschule Löhne-West.

Weitere Termine sind für die Zeit bis zum 9. Oktober geplant. Bei den meisten Besuchen wird die Bundeskanzlerin vom jeweiligen Ministerpräsident des Bundeslandes begleitet.

Kontext:
Stationen der Reise
Schavan: "Bildung gehört in die Mitte der Politik"
Schavan: "Geld allein reicht nicht"


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden