Internationales Symposium "Städte – Sprachen – Kulturen"

Vom 17. bis 19. September 2008 lädt das Goethe-Institut die Vertreter internationaler Metropolen, Wissenschaftler, Künstler, Aktivisten und Repräsentanten globaler Unternehmen zum öffentlichen Symposium "Städte –Sprachen – Kulturen" nach Mannheim. Ziel ist der Austausch über gelungene Beispiele des Umgangs mit kultureller Vielfalt sowie Modelle und Konzepte zukünftiger interkultureller" Städte in einem Europa der Globalisierung.

07.07.2008 Pressemeldung Duden

Die Städte des 21. Jahrhunderts sind Knotenpunkte transnationaler Arbeitsmärkte, Mobilität und Migration. Daher gilt es – weit über "traditionelle" Integrations- und Assimilationsmodelle hinaus – neue Ansätze der Stadtplanung, der Bildungs-, Kultur- und Sprachpolitik zu entwickeln. Um von der kulturellen und ethnischen Vielfalt zugunsten von Kreativität und Fortschritt profitieren zu können, sind Vorschläge für das Zusammenleben der Religionen, die politische und soziale Partizipation aller Gruppen der Bevölkerung und die Herausbildung von Gemeinsamkeiten gefragt.

Auf der Suche nach bewährten Modellen erörtert das Symposium Konzepte des Städtemanagements in Europa, setzt auf den Erfahrungsaustausch mit kosmopolitischen Städten traditioneller Einwanderungsländer wie USA, Kanada oder Australien und blickt auf – meist über Jahrhunderte gewachsene – multikulturelle Stadtformen in Afrika, Asien, dem Vorderen Orient und Südamerika.

Eröffnet wird das Symposium von Maria Böhmer, Staatsministerin beim Bundeskanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Zu den rund 70 Referenten gehören etwa Hussam Eddin Al-Hakim (Stellv. Minister für Verwaltung aus Syrien), Nicolas Schmit (Minister für Außenbeziehungen und Immigration in Luxemburg), Rita Süßmuth (MdB und Bundestagspräsidentin a. D.), Saskia Sassen (Columbia University / New York), Ien Ang (University of Western Sydney), Adnan Maral (Schauspieler/ Berlin), Hülya Özkan (Journalistin und Autorin Mainz/Istanbul), Edouard Pellet ( Beauftragter für Integration, France Television / Paris), Zanana Akande (Urban Alliance on Race Relations / Toronto), Börje Ehrstrand (Schulleiter aus Rinkeby, Schweden), Kenan Kolat (Bundesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD) / Berlin) Mohamed Mechmache (Präsident AC Le Feu / Paris) und Pav Akhtar (National Assembly Against Racism / London). Unter anderen werden Städtevertreter aus Accra, Amsterdam, Berlin, Damaskus, Johannesburg, Frankfurt am Main, Istanbul, Jakarta, London, Luxemburg, Madrid, Mannheim, Mumbai, New York, Paris, Rom, San Diego, Toronto und São Paulo erwartet.

Das Symposium richtet sich an politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Akteure ebenso wie an ein allgemein interessiertes Publikum.

Das Begleitprogramm präsentiert interkulturelle Projekte in europäischen Städten ebenso wie Ausstellungen zu Migration und Integration. Im Abendprogramm ist die multimediale Tanzinstallation "la zon-mai" der Cité Nationale de l´Histoire de l´Immigration, Paris, zu sehen.

Mitveranstalter des Symposiums sind die Stadt Mannheim, das Institut für Deutsche Sprache und die Dudenredaktion. Kooperationspartner ist der Deutsche Städtetag.

"Städte – Sprachen – Kulturen. Modelle und Potenziale multikultureller und polyphoner Stadtkulturen" Internationales Symposium, 17. –19. September 2008 Kongresszentrum Rosengarten, Rosengartenplatz 2, D-68161 Mannheim

Teilnahmegebühr:
120,– Euro // 90,– Euro Mitarbeiter von Stadtverwaltungen und Universitäten // 25,– Euro Studenten // 15,– Euro "la zon-mai" und Empfang Kunsthalle Informationen und Anmeldung bis zum 1. September 2008 unter:

www.goethe.de/staedte-sprachen-kulturen
www.goethe.de/cities-cultures-languages

Ansprechpartner

Duden
Dudenstraße 6
68167 Mannheim
Web: http://www.duden.de

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden