Erstes Zentralabitur im Land Brandenburg startet

Erstmals schreiben Schülerinnen und Schüler in diesem Schuljahr ein Zentralabi-tur im Land Brandenburg. Morgen beginnen die Abiturienten mit den Leistungs- und Grundkursen "Deutsch", die letzten Prüfungen werden am 2. Mai geschrieben. 12.193 Schülerinnen und Schüler der 13. Jahrgangsstufe treten zum Abitur an. Ein schriftliches Zentralabitur wird in 10 Fächern geschrieben: Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch, Biologie, Physik, Chemie, Politische Bildung, Geschichte, Geografie. Die erarbeiteten zentralen Prüfungsthemen für Grund- und Leistungskurse orientierten sich an den Standards der Kultusministerkonferenz für die schriftliche Abiturprüfung in diesen Fächern.

21.04.2005 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

"Warum wird das Zentralabitur wieder eingeführt? Die einfachste Aussage: Leistungen werden direkt vergleichbar", sagt Bildungsminister Holger Rupprecht. "Auch wenn es immer wieder gerne behauptet wird: Das Zentralabitur garantiert für sich genommen noch keine besseren Leistungen, so alle Befunde von internationalen Schulleistungsstudien wie PISA. Leistung lässt sich allein durch Qualitätsmaßnahmen steigern. Dennoch ist es gut und wichtig, dass das Zentralabitur eingeführt wird. So kann niemand mehr den brandenburgischen Abiturienten einreden, dass ihr Abitur weniger wert sei, als das von Schülern anderer Bundesländer."

Die Vorbereitungen für diese wichtige Einführung des Zentralabiturs waren langfristig und strategisch angelegt. Die Einführung des Zentralabiturs wurde bereits in 1999 im Koalitionsvertrag beschlossen.

Die Vorbereitungen für die Einführung des Zentralabiturs musste auf fünf Ebenen erfolgen:

  • Die notwendigen inhaltlichen und methodischen Grundlagen mussten erstellt werden
  • Die Zentralabituraufgaben mussten erarbeitet werden
  • Die Lehrkräfte und Schulleitungen mussten mit dem Verfahren vertraut gemacht werden (z.B. verlangt das Zentralabitur ein großes Maß an Geheimhaltung und Organisation)
  • Die Schüler mussten sich auf das Novum zentraler Prüfungen vorbereiten
  • Und nicht zuletzt war und ist es eine große logistische Herausforderung: 1.500 ist die Gesamtseitenzahl aller zu erstellenden zentralen Aufgaben für die 10 Fächer. Für die Lieferung an die Schulen heißt diese: 12.500 Umschläge mit Prüfungsaufgaben, insgesamt 6,5 Millionen Blatt Papier. Ein logistisch-organisatorisches Verfahren für alle nur vorzustellenden Abweichungen von der Planung, die von der Erstellung über die Lieferung bis zur Abiturprüfung auftreten können, wurde entwickelt. Für jeden annehmbaren Fall der Abweichung von der Planung kennen alle Beteiligten die jeweilige Reaktionskette, die ablaufen soll. Spezielle Infotelefone sind während des gesamten Zeitraums für alle Beteiligten geschaltet. Seit vergangenen Donnerstag sind die verschlossenen Aufgaben an den Schulen. Die zentrale Auslieferung hat reibungslos funktioniert.

Die Einführung des Zentralabiturs hat ihre erste Bewährungsphase im vergangenen November 2004 erfahren. Im November haben ca. 12.000 Schülerinnen und Schüler an 166 Schulen mit gymnasialer Oberstufe ihre Klausur unter Abiturbedingungen nach zentralen Vorgaben des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport erfolgreich bewältigt.

"Dieses war für mich das wichtigste Ergebnis des sogenannten Probeabiturs, denn es zeigte, dass die Lehrkräfte ihre Schüler gut vorbereitet haben und die Schüler die Aufgaben bewältigen können. Keiner muss vor dem Zentralabitur Angst haben", sagt Bildungsminister Rupprecht. "Dennoch wünsche ich allen Schülerinnen und Schülern viel Erfolg bei den Prüfungen."

Durch die zentralen Aufgabenstellungen und Korrekturhinweise werden die Lehrkräfte erheblich in ihrer Arbeit entlastet. Im dezentralen Abitur 2000, zum Vergleich, mussten von den Lehrkräften in Brandenburg insgesamt rund 8.300 Aufgabenvorschläge erarbeitet werden, diese geprüft, gegebenenfalls korrigiert und dann genehmigt werden. Das heißt, zur Sicherung der Vergleichbarkeit der Anforderungen im dezentralen Abitur war ein erheblicher Arbeitsaufwand von allen Beteiligten erforderlich.

Ende Juni wird eine erste Bilanz des Zentralabiturs vorliegen.

Infos zum Zentralabitur unter:

www.mbjs.brandenburg.de oder www.lisum.brandenburg.de.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden