EU-Bildungsprogramme als Angebot für berufsbildende Schulen Fachkonferenz am 6./7. September 2006 in Bonn

Wie nutzen berufsbildende Schulen die europäischen Bildungsprogramme SOKRATES und LEONARDO in ihrer Arbeit? Und welche Auswirkungen hat die europäische Projektkooperation auf die Schulentwicklung? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt einer Fachkonferenz, die der Pädagogische Austauschdienst (PAD) der Kultusministerkonferenz am 6./7. September 2006 in Bonn gemeinsam mit der Agentur "Bildung für Europa" beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und der Organisation Internationale Weiterbildung und Entwicklung (InWEnt) durchführt.

31.08.2006 Pressemeldung Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder

Als Nationale Agenturen sind die drei Veranstalter für die Umsetzung der europäischen Bildungsprogramme SOKRATES (Allgemeine Bildung) und LEONARDO (Berufliche Bildung) in Deutschland verantwortlich. Die Fachkonferenz ist Teil einer Veranstaltungsreihe, die von der Kultusministerkonferenz und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung für das Jahr 2006 initiiert wurde. Ziel ist es, über die Durchführung der EU-Bildungsprogramme in Deutschland zu informieren.

Nach einem Impulsreferat zur Eröffnung am 6. September 2006 ab 14.00 Uhr, das sich mit dem Stellenwert der internationalen Kooperationen von Berufsschulen im bildungspolitischen Kontext befasst, werden drei Projekte als Beispiele guter Praxis vorgestellt:

  • Europäische Innovationen für die Aus- und Weiterbildung im Einzelhandel. Projektträger: Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung Bielefeld;
  • Trainees Mobility Project Rostrup-Ammerland (Germany) - Pleszew (Poland). Projektträger: Berufsbildende Schulen Ammerland;
  • Teach@ESPRIT - Developing Entrepreneurial Spirit in European Teacher's Training for vocational Training. Projektträger: EU-Geschäftsstelle Wirtschaft und Berufsbildung der Bezirksregierung Münster.

Am 7. September 2006 geht es dann ab 9.00 Uhr in drei Arbeitsforen um Chancen und Anforderungen, die so genannte Pilotprojekte und Mobilitätsmaßnahmen unter LEONARDO sowie COMENIUS-Projekte an berufsbildende Schulen stellen. In den Foren sind auch Vertreter verschiedener Projektträger anwesend, die über ihre Erfahrungen berichten.

Pressevertreter sind zu der Veranstaltung im Gustav-Stresemann-Institut (Langer Grabenweg 68, 53175 Bonn, Tel.: 0228 / 8107-0) herzlich eingeladen. Weitere Informationen zu der Veranstaltung gibt es beim PAD, Lennéstr. 6, 53113 Bonn, Tel.: 0228 / 501-221, Fax: 0228 / 501-259.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden