Sekundarschule "An der Rüsternbreite" in Köthen erhält 3,2 Mio. Euro für weiteren Ausbau

Kultusminister Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz hat heute der Sekundarschule "An der Rüsternbreite" in Köthen einen Zuwendungsbescheid aus dem Ganztagsschulprogramm des Bundes in Höhe von 3.267.000 Euro überbracht. Mit den Fördergeldern soll im Kellergeschoss der Schule eine Mensa und ein Begegnungszentrum eingerichtet werden. Zu den geplanten Maßnahmen gehören daneben die Schaffung eines Medienzentrums, die Errichtung von Ruhe- und Rückzugsräumen für die Schülerinnen und Schüler, der Einbau einer behindertengerechten Toilette, die Umgestaltung der Aula zu einem multifunktionalen Raum sowie Sanierungsarbeiten an der Turnhalle und am Schulhof.

26.05.2005 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

Die Schwerpunkte des dahinter stehenden pädagogischen Konzepts bezeichnete Olbertz als sehr überzeugend. "Die Schule hat es sich zum Ziel gesetzt, das handlungsorientierte, selbstständige und eigenaktive Lernen der Schülerinnen und Schüler zu unterstützen. Weiterhin sollen die Förderangebote mit integrativem Schwerpunkt intensiviert und die Sprachförderung von Kindern nichtdeutscher Herkunftssprache verstärkt werden", so der Minister. Wichtig sei auch die geplante Unterstützung der Elternhäuser bei der Erziehungsarbeit und die Öffnung der Schule in das soziale Umfeld. Hierzu zähle die angestrebte Verstärkung der Zusammenarbeit mit regionalen Trägern für Bildung. Erziehung, Sport, Kultur und Freizeit.

Zur Information:

Sachsen-Anhalt hat sich im Unterschied zu anderen Ländern für ein wettbewerbliches Verfahrens nach landesweiten Maßstäben und mit einheitlichem Antragstermin bis zum 31.01.2004 entschieden. Dazu wurden vom Land Förderschwerpunkte und -voraussetzungen formuliert. Ziel der Umsetzung des Investitionsprogramms des Bundes "Zukunft Bildung und Betreuung" war von vorn herein nicht die Förderung möglichst vieler Projekte unter Inkaufnahme pädagogischer Beliebigkeit, sondern die Realisierung qualitativ hochwertiger pädagogischer Konzepte zur Ganztagsbetreuung mit Referenzcharakter für das Land. Zugleich wurden die Prioritätensetzungen der Schulträger berücksichtigt. Die Liste der geförderten Schulen umfasst insgesamt 64 Investitionsprojekte mit 70 beteiligten Schulen in allen Landkreisen und kreisfreien Städten.

Wegen der besonderen Ansprüche des Landeskonzepts zur Umsetzung des Investitionsprogramms hat ein Großteil der beabsichtigten Bauprojekte einen erheblichen Wertumfang. Förderhöhen von über einer Million Euro pro Projekt sind der Regelfall. Die verfügbaren Bundesmittel (126 Mio. Euro) werden vollständig gebunden. Nach jetzigem Planungsstand ist für 2005 ein Mittelabfluss von 20-30 Mio. Euro zu erwarten.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden