Zahl der Referendarstellen bleibt auch 2007/2008 stabil

Die Zahl der Ausbildungsstellen für Lehrer wird auch im Schuljahr 2007/08 bei 797 Stellen liegen. Für das kommende Schuljahr 2006/07 stehen 800 Stellen zur Verfügung. Das sind 100 mehr als im Schuljahr 2004/05.

30.08.2006 Sachsen Pressemeldung Sächsisches Staatsministerium für Kultus

Vor allem an Gymnasien und Grundschulen übersteigt jedoch seit mehreren Jahren die Zahl der Bewerber die Anzahl der Stellen um ein Vielfaches. So gab es für das kommende Schuljahr an den Gymnasien 426 Bewerber auf 67 Referendarstellen. Hintergrund ist, dass sich die Mehrzahl der Studenten trotz knapper Stellen für das Lehramt an Gymnasien oder Grundschulen entscheidet.

Im Wintersemester 2005/06 studierten in Sachsen 4661 Studenten Lehramt an Gymnasien. Das sind von den insgesamt 8 199 Lehramtsstudenten in Sachsen rund 57 Prozent. Für das Lehramt an der Mittelschule waren es lediglich 1101 Studenten. Der Überhang an Bewerbern entsteht jedoch auch durch Mehrfachbewerbungen der Studenten. Dazu kommt, dass von den rund 900 Bewerbern in diesem Jahr, 325 aus anderen Bundesländern stammen.

Die Studentenräte der Universität Leipzig und der TU Dresden sowie die studentische Arbeitsgemeinschaft Lehramt erörterten heute mit Vertretern des Kultusministeriums verschiedene Lösungsmöglichkeiten. So könnten Abiturienten bzw. Studienanfänger in der Studienberatung auf die gegenwärtigen Lehrerbedarfsprognosen hingewiesen werden. Eine weitere Möglichkeit ist eine Zulassungsbeschränkung durch einen Numerus Clausus für die Studienrichtung "Lehramt an Gymnasium". Denkbar ist auch eine Zulassungsprüfung. Das Kultusministerium entwickelt zudem derzeit Modelle zur Verkürzung des Referendariats auf ein Jahr. Diese Verkürzung wurde in der Koalitionsvereinbarung festgelegt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden