Baden-Württemberg braucht 10.000 zusätzliche Erzieher/innen

Die Bildungsgewerkschaft GEW erwartet, dass die Landesregierung den Ausbau der Krippenplätze in Baden-Württemberg finanziell stärker unterstützt und sich mit den Kommunen auf ein Ausbaukonzept einigt. Die GEW rechnet damit, dass im Südwesten etwa 10.000 weitere Erzieher/innen eingestellt werden müssen.

18.05.2007 Baden-Württemberg Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

"Nur mit einem Dreiklang aus Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für alle Kinder ab dem ersten Lebensjahr, einer ausreichenden Zahl gut qualifizierter Erzieherinnen sowie einem realistischen Finanzierungskonzept von Bund, Ländern und Kommunen ist dieses Ziel zu erreichen. Die Landesregierung muss vor allem für die Qualität die Verantwortung übernehmen und für kleine Gruppen sowie die Aus- und Fortbildung der Erzieherinnen garantieren", sagte am Freitag (18.05.) in Stuttgart Rainer Dahlem, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

"Wenn Ministerpräsident Günther Oettinger tatsächlich einen bedarfsgerechten Ausbau der Betreuungsangebote unterstützt, muss er schnell die Voraussetzungen dafür schaffen und unter anderem die Ausbildungskapazitäten erhöhen, die Erzieherinnenausbildung aufwerten und mehr Mittel für Fortbildungen bereit stellen", sagte Dahlem.

Die Bundesregierung hat beschlossen, dass in sechs Jahren für jedes dritte Kind unter drei Jahren ein Platz in einer Kinderkrippe oder bei einer Tagesmutter angeboten werden soll. In Baden-Württemberg werden bis zum Jahr etwa 70.000 zusätzliche Plätze benötigt, um dieses Ziel für die im Jahr 2013 erwarteten 287.000 Kleinkinder zu erreichen. In den 7.600 Kindertageseinrichtungen im Südwesten arbeiten gut 45.000 Erzieher/innen, Kinderpfleger/innen und Sozialpädagog/innen. Erzieher/innen werden an 60 Berufskollegs in Beruflichen Schulen ausgebildet. Derzeit absolvieren knapp 9.000 Schüler/innen die dreijährige Vollzeitschule, danach folgt ein Anerkennungsjahr. (Quellen: Deutsches Jugendinstitut, Stat. Landesamt)

Weitere Informationen: www.gew-bw.de

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden