Bildungspolitische Folgerungen aus einer kostenlosen Kinderbetreuung ziehen

(hib/VOM) - Die FDP-Fraktion bezieht sich in einer Kleinen Anfrage (16/459) auf Vorschläge von Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) zur Abschaffung oder zumindest Senkung der Gebühren für Kindertageseinrichtungen.

31.01.2006 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Sie fragt danach, welche bildungspolitischen Folgerungen die Regierung daraus ziehen will. So soll die Regierung sagen, ob es zu rechtfertigen ist, dass Eltern für die Bildung ihrer Kinder im Kindergarten zahlen müssen, für deren Studium jedoch nicht.

Die Regierung soll ferner die familien- und bildungspolitischen Auswirkungen der möglichen Einführung eines kostenlosen Kindertagesstättenbesuchs einschätzen.

Gefragt wird zudem, ob die Regierung bei der Förderung der Bildungsforschung einen Schwerpunkt bei frühkindlichen Bildung setzen will, ob wissenschaftliche Ergebnisse über die frühkindliche Entwicklung verstärkt in die Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern einfließen sollen und wie die Regierung die Bedeutung der elterlichen Erziehungskompetenz für die frühkindliche Bildung einschätzt.

Die Fraktion interessiert überdies, was die Regierung tun will, um Angebote zur Stärkung der Erziehungskompetenz von Eltern zu entwickeln.

Ansprechpartner

Deutscher Bundestag

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden