Auszeichnung

Finalisten für den Deutschen Kita-Preis 2020 stehen fest

Der Deutsche Kita-Preis würdigt besondere Qualität in der frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung und setzt neue Impulse. Nun steht fest, welche Kitas und Bündnisse für frühe Bildung sich für das Finale qualifiziert haben.

20.12.2019 Bundesweit Pressemeldung Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • © DKJS/F. Schmitt und A. Wendler

Die Finalisten für den Deutschen Kita-Preis 2020 stehen fest: Zehn Kitas und zehn lokale Bündnisse für frühe Bildung haben sich für die Endrunde qualifiziert. Die Preisverleihung zu der gemeinsamen Initiative des Bundesfamilienministeriums und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung findet im Mai in Berlin statt.

Die Finalisten in der Kategorie "Kita des Jahres"

  • CJD Kita Stubs und Fridolin, Berlin-Spandau
  • Inklusive WABE-Kita Lauenburg, Lauenburg/Elbe
  • Kita St. Bartholomäus Klarenthal, Saarbrücken-Klarenthal
  • Kindergarten St. Franziskus im Kirchtal, Benningen am Neckar
  • Kita Glückspilz, Brakel-Frohnhausen
  • Kita Güstener Spatzen, Güsten
  • Kita Rehefelder Straße, Dresden
  • Lorenzini Kunst-Kita Strese, Hamburg-Altona
  • PINGUIN Kindertagesstätte Aurich e.V., Aurich
  • Waldkindergarten Lich e.V. "Waldfüchse", Lich

Die Finalisten in der Kategorie "Bündnis für frühe Bildung des Jahres"

  • Aus der Gereuth für die Gereuth, Bamberg
  • Bildungsnetz Heerstraße Nord - AG Frühe Förderung, Berlin-Spandau
  • fidibus - mobile inklusive Familienbildung für alle, Trier
  • Förderbündnis Familienzentrum Königsberg, Biebertal
  • Kinder- und Jugendhaus Dorfen, Dorfen
  • Lokales Bündnis für Familie Uecker-Randow, Torgelow
  • "Netzwerk - elementare Bildung inklusiv", Halberstadt
  • PERLE-Netzwerk in Walsrode und der Vogelparkregion, Heidekreis
  • "Qualität vor Ort in Oberursel", Oberursel
  • Qualitätsoffensive: Auf den Anfang kommt es an!, Emmendingen

130.000 Euro für Engagement und gute Qualität

Zwischen Januar und März besuchen Expertinnen und Experten der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung sowie der Internationalen Akademie Berlin die zehn im Finale stehenden Kitas. Bei dem zweitägigen Besuch werden unter anderem eine Gruppendiskussion mit Erzieherinnen und Erziehern, Interviews mit der Kita-Leitung und dem Träger sowie Gespräche mit Eltern und Kindern geführt. Fünf der zehn Kitas werden anschließend im Mai als "Kita des Jahres" ausgezeichnet. Außerdem können die im Finale stehenden Bündnisse auf den Titel "Bündnis für frühe Bildung des Jahres" hoffen. 

Die Erstplatzierten der beiden Kategorien erhalten ein Preisgeld von jeweils 25.000 Euro. Die vier Zweitplatzierten jeder Kategorie dürfen sich auf je 10.000 Euro freuen. Insgesamt ist der Deutsche Kita-Preis mit 130.000 Euro dotiert. Über die Preisvergabe entscheidet eine unabhängige Jury.

Zusätzlich wird auf der Preisverleihung der Eltern-Sonderpreis verliehen. Dieser geht an eine Finalisten-Kita, die in einem bundesweiten Online-Voting auf Eltern.de im April 2020 die meisten Stimmen sammeln kann.

Über den Deutschen Kita-Preis

Der Deutsche Kita-Preis ist eine gemeinsame Initiative des Bundesfamilienministeriums und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Gisela-Sdorra-Stiftung, der Karg-Stiftung, dem Eltern-Magazin und dem Didacta-Verband. Die Auszeichnung setzt Impulse für Qualität in der frühkindlichen Bildung und würdigt das Engagement der Menschen, die in Kitas zeigen, wie gute Qualität vor Ort gelingt. Erstmals wurde der Deutsche Kita-Preis im Mai 2018 vergeben


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden