Anteil der Studienanfänger in Bachelor- und Masterstudiengängen nimmt zu

(IT.NRW). Mehr als 70 Prozent der Studierenden, die 2008 in Nordrhein-Westfalen einen neuen Studiengang begannen, hatten sich für einen Bachelor- und weitere 8,8 Prozent für einen Masterstudiengang entschieden. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, sind die Bachelor- und Masterstudierenden gemessen an der Gesamtzahl der Studierenden zwar noch in der Minderheit, die Umstellung im Rahmen des "Bologna-Prozesses" schreitet aber weiter fort.

16.12.2009 Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen

Dabei ist der Reformprozess bei den verschiedenen Hochschularten unterschiedlich weit vorangekommen: An den öffentlich-rechtlichen Fachhochschulen waren im Wintersemester 2008/09 bereits 63,7 Prozent der Studierenden in Bachelor- oder Masterstudiengängen eingeschrieben; an den öffentlich-rechtlichen Universitäten lag dieser Anteil bei 40,2 Prozent.

Diese und weitere Informationen zum Hochschulwesen sind der Broschüre "Hochschulen in NRW: Statistik kompakt" zu entnehmen, die IT.NRW nun zum zweiten Mal herausgibt. In kurzer und anschaulicher Form bietet die Publikation Informationen zu den Themenbereichen Studium, Personal und Finanzen, wie z. B.:

  • Im Prüfungsjahr 2008 haben in NRW 65 430 Studierende ihr Studium erfolgreich abgeschlossen. Damit setzte sich die Zunahme der Absolventenzahl (wie in den vergangenen Jahren) weiter fort, was die Statistiker auch auf die kürzere Studiendauer bei den Bachelorstudiengängen zurückführen.

  • 2008 wurden an den NRW-Hochschulen rein rechnerisch 23,5 Studierende von einer Lehrperson betreut. Fünf Jahre zuvor kamen noch 24 Studierende auf eine(n) Lehrende(n).

  • 43 607 Menschen nahmen 2008 in NRW ein Studium in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (sog. MINT-Studiengänge) auf. Im Vergleich zum Vorjahr war dies eine Zunahme um 7,2 Prozent. Im Prüfungsjahr 2008 hatte es knapp 21 800 Absolvent(inn)en dieser Fächergruppe gegeben. Ihre Zahl ist damit um über 60 Prozent höher als im Jahr 2003.

  • 28,6 Prozent der Studierenden an den NRW-Hochschulen kommen aus dem Ausland oder aus anderen Bundesländern (vor allem Niedersachsen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz).

Im Internet unter webshop.it.nrw.de/webshop/details.php?id=16078 steht die Broschüre zum kostenloser Download bereit. (IT.NRW)


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden