Mehr Geld für Studenten mit Kind und für Studiengänge im Ausland

(hib/SKE) Ein moderneres BAföG, das noch mehr Studenten aus einkommensschwachen Familien erreicht, wollen alle Parteien im Bundestag erreichen. Zu diesem Zweck haben sie am Donnerstagvormittag verschiedene Anträge in das Parlament eingebracht.

01.02.2007 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Die Koalitionsfraktionen fordern in ihrem Antrag (16/4162) die Bundesregierung auf, allen Auszubildenden mit Kind einen pauschalen Kinderbetreuungszuschlag von 113 Euro pro Monat zuzugestehen. Dadurch könnten die jungen Menschen die Betreuung für ihre Kinder auch außerhalb der Öffnungszeiten der Kindertagesstätten finanzieren, was aufgrund der Ausbildung oft nötig sei. Bei Studiengängen im europäischen Ausland solle die Orientierungsphase wegfallen.

Auf diese Weise könnten Studenten vom ersten bis zum letzten Semester an einer europäischen Universität außerhalb Deutschlands gefördert werden.

Wenn Studierende Praktika außerhalb Europas absolvieren wollen, sollten sie für eine BAföG-Förderung nicht mehr die besondere Förderlichkeit des Praktikums nachweisen müssen, fordern CDU und SPD.

Zur Gegenfinanzierung sollen der bisherige Kindererlass gestrichen und bei der Auslandsförderung auch für bisher als Zuschuss gewährte Förderbestandteile Darlehensanteile eingeführt werden.

Einen monatlichen Zuschuss von 280 Euro zum BAföG für jede Studentin mit Kind fordert die FDP-Fraktion in ihrem Antrag (16/3142). Im Gegenzug sollten die jungen Mütter auf den Erlass ihres Teildarlehens am Ende des Studiums verzichten. Außerdem solle die Bundesregierung sich für einen Ausbau der Kinderbetreuung an Hochschulen und Hochschulstandorten einsetzen.

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert die Bundesregierung in einem Antrag (16/4158) auf, Studenten, die ihre ganze Ausbildung im Ausland verbringen wollen, und solche mit Kind stärker zu unterstützen und generell die Bedarfssätze für Lebensunterhalt und Unterkunft wegen gestiegener Lebenshaltungskosten anzuheben. Auch Studenten, die nicht in der vorgeschriebenen Zeit ihr Studium absolviert haben, sollten die Möglichkeit erhalten, sich die ganze Zeit mit BAföG zu finanzieren.

Die Leistungen des Auslands-BAföG auszuweiten und flexiblere Studienverläufe zuzulassen ist auch ein Ziel des Antrages (16/4157) der Fraktion Die Linke. Außerdem solle die Regierung Freibeträge und Bedarfssätze sofort um mindestens zehn Prozent anheben. Der Auftrag an die Kreditanstalt für Wiederaufbau zum Angebot von Studiendarlehen müsse zurückgenommen werden.

Ansprechpartner

Deutscher Bundestag

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden