Brandenburg

Münch kritisiert nationales Stipendienprogramm

Wissenschaftsministerin Martina Münch zu den heutigen Entscheidungen im Bundesrat für Studierende:

09.07.2010 Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

"Die Bildungspolitik der schwarz-gelben Bundesregierung ist unsozial und sorgt nicht für Chancengerechtigkeit beim Studienzugang. Das Bundesgeld wäre in einer deutlichen Erhöhung des BaföG besser aufgehoben als in einem sozial unausgewogenen Stipendienprogramm. Das ist der Bundesregierung aber offenbar wichtiger als die Unterstützung von Studierenden, die wenig Geld haben."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden