Wissenschaftsministerium gibt Faltblatt "Studiengebühren in Baden-Württemberg - ein Konzept mit Augenmaß" heraus

Das Wissenschaftsministerium informiert mit einem neuen Faltblatt über die vielfältigen Ausnahme- und Befreiungsregelungen im Studiengebührenrecht des Landes. "Maßgeschneiderte Lösungen sorgen dafür, dass auf die persönliche Situation der Studierenden Rücksicht genommen wird und Einzelfälle fair gelöst werden können", sagte Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 8. Dezember in Stuttgart.

08.12.2009 Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Gebührenfrei sind in Baden-Württemberg Urlaubs- oder Praxissemester und häufig auch Auslandssemester. Besonderes Augenmerk legt das Land dem Minister zufolge auf eine familienfreundliche Ausgestaltung des Gebührensystems. So können Eltern, die Kinder bis 14 Jahren erziehen, oder Studierende mit zwei oder mehr Geschwistern von den Gebühren befreit werden.

Das Wissenschaftsministerium will mit dem neuen Faltblatt verstärkt auch auf das Gebührendarlehen hinweisen. "Das Darlehen macht die Studiengebühren im Land für alle finanzierbar", betonte Frankenberg; der Minister verwies auf Elemente wie den gedeckelten Zinssatz, die einkommensabhängige Rückzahlung oder die Kappungsgrenze bei maximal 15.000 Euro.

Das Faltblatt "Studiengebühren in Baden-Württemberg - ein Konzept mit Augenmaß" kann auf den Internetseiten des Wissenschaftsministeriums unter www.studiengebuehren-bw.de heruntergeladen und bestellt werden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden