Zielvereinbarungen mit bayerischen Universitäten und Fachhochschulen

Der Freistaat Bayern und die bayerischen Universitäten und Fachhochschulen unterzeichnen erstmals Zielvereinbarungen Goppel: "Staat und Hochschulen machen gemeinsam einen bedeutenden Schritt nach vorne"

21.07.2006 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Das Verhältnis von Freistaat Bayern und bayerischen Hochschulen steht auf einer neuen Grundlage: Mit der erstmaligen Unterzeichnung von Zielvereinbarungen zwischen allen bayerischen Universitäten und Fachhochschulen und dem Wissenschaftsministerium heute Abend in Irsee wurde ein neues Steuerungselement wirksam, das durch das neue Bayerische Hochschulgesetz ermöglicht wird. "Es ist ein großer Erfolg, dass das neue Bayerische Hochschulgesetz bereits sieben Wochen nach seinem Inkrafttreten in einem seiner wichtigsten Punkte greift", erklärte Wissenschaftsminister Thomas Goppel im Vorfeld der Unter-zeichnung der 26 Zielvereinbarungen am Freitag in München. "Mit den Zielvereinbarungen legen Staat und Hochschule Schwerpunkte für die Entwicklung und Profilbildung der nächsten Jahre fest. Zugleich zieht sich der Staat aus der Detailsteuerung in der Umsetzung zurück und stärkt so die Hochschulautonomie". Das neue Steuerungselement, so der Minister, schaffe Transparenz und entspreche dem Leistungs-prinzip. "Zielvereinbarungen motivieren dazu, innovative Struktur- und Profilbildungskonzepte zu erarbeiten", erklärte Goppel. Der so entstehende hochschulinterne und -übergreifende Wettbewerb sei eine "entscheidende Triebfeder für Neuerungen". So hätte bereits die inhaltliche Diskussion der Zielvereinbarungen und die inhaltliche und zeitliche Konkretisierung der Ziele einen dynamischen Veränderungs-prozess eingeleitet. "Staat und Hochschulen haben auf Augenhöhe miteinander verhandelt und machen gemeinsam einen bedeutenden Schritt nach vorne", hob der Minister hervor.

Inhaltlich legen die Zielvereinbarungen sowohl hochschulübergreifende Ziele für die Entwicklung des Wissenschaftsstandorts Bayern insgesamt als auch Maßgaben für die individuelle Profilbildung jeder einzelnen Hochschule fest. Zu den hochschulübergreifenden Zielen zählen die gemeinsame Bewältigung der steigenden Studierendenzahlen, die rasche Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge im Rahmen des Bologna-Prozesses, der Aufbau eines Qualitätsmanagements für Forschung und Lehre, Maßnahmen zur Gleichstellung von Männern und Frauen sowie der Aufbau eines leistungsfähigen Rechnungs- und Berichtswesens. Der Minister hob hierbei die Bereitschaft der Hochschulen, an der Bewältigung der steigenden Studierendenzahlen durch Erhöhung der Studienanfänger- und Absolventenzahlen mitzuwirken, besonders hervor. Für die Profilbildung der einzelnen Hochschulen sehen die Zielvereinbarungen fachliche Schwerpunkt-bildungen, Stärkung interdisziplinärer Forschungen durch Zusammenführung von Fachbereichen und andere hochschulinterne Vernetzungen sowie hochschulübergreifende Kooperationen vor.

Nach dem neuen Hochschulrecht, das seit 1. Juni gilt, schließt das Wissenschaftsministerium mit den Hochschulen Zielvereinbarungen, die insbesondere die mehrjährige Entwicklung und Profilbildung der einzelnen Hochschule, aber auch hochschulübergreifende Ziele regeln. Inhaltliche Grundlage der Zielvereinbarungen sind die im Optimierungs-konzept 2008 und im Innovationsbündnis 2008 festgelegten Ziele. Das Innovationsbündnis, eine Vereinbarung der Staatsregierung mit den Hochschulen, gibt den Universitäten und Fachhochschulen bis 2008 finanzielle Planungssicherheit und regelt einen verbindlichen Katalog von Maßnahmen, mit denen der Freistaat Bayern und die bayerischen Hochschulen das Wissenschaftsland Bayern gemeinsam weiter nach vorne bringen. Das Optimierungskonzept konkretisiert diesen Prozess durch eine hochschulübergreifende Abstimmung des Fächerspektrums, engere Zusammenarbeit über Hochschulgrenzen hinweg und die Schaffung innovativer Strukturen. Es wurde in enger Abstimmung mit den Hochschulen auf Grundlage der Empfehlungen der Experten-kommission Wissenschaftsland Bayern 2020, der sog. "Mittelstraß-Kommission", erarbeitet.

Die Zielvereinbarungen der bayerischen Hochschulen sind ab etwa 19.00 Uhr unter www.stmwfk.bayern.de/hs_zielvereinbarungen.html im Internet abrufbar.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden