44 Schülerinnen und Schüler "bauten" ihr Abitur mit 1,0

Mit einer Durchschnittsnote von 2,58 haben die schleswig-holsteinischen Schülerinnen und Schüler an Gymnasien, Gesamtschulen, Waldorfschulen und Abendschulen das erste Abitur mit zentralen Aufgaben abgeschlossen. Sie liegen damit knapp über dem Durchschnitt des vergangenen Jahrgangs (2,60). Der Staatssekretär im Bildungsministerium Wolfgang Meyer-Hesemann äußerte sich heute (15. Juli) zufrieden über den ersten zentralen Durchgang: "Im Großen und Ganzen hat sich das Verfahren bewährt, das beweist nicht zuletzt die gute Durchschnittsnote."

16.07.2008 Schleswig-Holstein Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Insgesamt 7.946 Schülerinnen und Schüler haben in diesem Jahr ihre Schullaufbahn mit der Hochschulreife abgeschlossen. 44 von ihnen erreichten einen Durchschnitt von 1,0. Das Abitur nicht bestanden haben 174 Schülerinnen und Schüler (2,2 Prozent).

Erstmals waren die Aufgaben in den Fächern Mathematik, Deutsch, Englisch, Biologie, Französisch, Spanisch, Physik, Latein, Chemie und Griechisch zentral vom Bildungsministerium gestellt worden. So konnte sicher gestellt werden, dass jede Schülerin und jeder Schüler in mindestens einem Leistungsfach zentral geprüft wurde. In den Mathematik und Englisch waren zudem die schriftlichen Prüfungen zum ersten Mal gemeinsam mit Hamburg entwickelt worden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden