Berufliche Oberschule

"55.000 Schüler mit unterschiedlicher Vorbildung gemeinsam auf dem Weg zur Hochschulreife"

Kultusstaatsekretär Huber besuchte heute die 5. Arbeitstagung des Verbandes der Lehrer an beruflichen Schulen (VLB) in Kitzingen, die unter dem Motto stand "40 Jahre FOS/BOS - Hochschulreife mit Qualität an der Beruflichen Oberschule". Mit Blick auf die vielfältigen Bildungswege betonte er: "In Bayern ist seit Einführung der FOS 13 für unsere Schülerinnen und Schüler nichts mehr unmöglich. Schüler der Haupt-, Wirtschafts- und Realschulen mit mittlerem Schulabschluss sowie Schüler der Gymnasien mit Oberstufenreife können nun bei entsprechenden Fähigkeiten und unter hohem persönlichen Einsatz den schulischen Weg bis zur Hochschule und Universität gehen."

26.04.2010 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Seit ihrer Gründung vor 40 Jahren biete die FOS den Schülerinnen und Schülern mit mittlerem Schulabschluss die Möglichkeit, über den beruflichen Bildungsweg einen Hochschulabschluss zu erlangen.

"Die damals geschaffene Schulform ist ein zentraler Bestandteil für die Durchlässigkeit im bayerischen Schulsystem", sagte der Landesvorsitzende des Verbandes der Lehrer an Beruflichen Schulen in Bayern (VLB) Jürgen Wunderlich mit Blick auf die in den letzten zehn Jahren um über 70 Prozent gestiegenen Schülerzahlen. "Diese jungen Menschen haben sich ganz bewusst dafür entschieden, ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht am Gymnasium zu erwerben", ergänzte Wunderlich und verwies dabei auf die Möglichkeit an dieser Schulart Theorie und Berufspraxis "wie an kaum einer anderen Schulart" miteinander verbinden zu können. Der Landesvorsitzende bedankte sich während der Veranstaltung für das "herausragende Engagement" der Lehrkräfte, die die Berufliche Oberschule zu einem "Erfolgsmodell" gemacht haben.

Nach den Worten von Kultusstaatssekretär Huber sei seit der flächendeckenden Einführung der FOS 13 zum Schuljahr 2008/2009 das Angebot für viele Schüler noch attraktiver: Die Berufliche Oberschule eröffne nun Schülerinnen und Schülern mit und ohne Berufserfahrung bei entsprechender Eignung einen gleichwertigen Weg zum Abitur neben dem Gymnasium.

Dieses Schuljahr besuchen über 55.000 Schüler die Beruflichen Oberschulen in Bayern, das bedeutet eine Steigerung von über 70 % in den letzten 10 Jahren.

"Ihnen als Lehrkräften sei Dank. Denn Sie sind es, die unsere strukturelle Weiterentwicklung der Beruflichen Oberschule zum Erfolg geführt haben", hob auch Kultusstaatssekretär Dr. Huber das Engagement der Lehrkräfte hervor.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden