Baden-Württemberg

Abiturnoten Doppeljahrgang 2012

In der Woche nach den Osterferien beginnen an den allgemeinbildenden Gymnasien in Baden-Württemberg die schriftlichen Prüfungen zum Abitur 2013. Rund 33 900 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 2 werden dann in den Fächern Deutsch, Mathematik, einer Fremdsprache und einem weiteren Kernfach mehrere Stunden lang die gestellten Aufgaben bearbeiten.

28.03.2013 Pressemeldung Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

Das Statistische Landesamt gibt daher zur Orientierung die Ergebnisse der Abiturprüfung 2012 bekannt, dem Jahr, in dem der "Doppeljahrgang" - erster flächendeckender G8- und letzter flächendeckender G9-Jahrgang - zum Abitur angetreten war. Trotz unterschiedlich langer Schulzeit wurde beiden Jahrgängen das gleiche Abitur gestellt. Die Sorge vieler Eltern von Kindern im G8, dass die Teilnehmer des achtjährigen Bildungsgangs dabei schlechter abschneiden würden als die des neunjährigen Bildungsgangs hat sich nicht bestätigt. So war die Abitur-Durchschnittsnote beim G9 im Mittel mit 2,35 fast gleich wie beim G8 mit 2,40 (Abiturprüfung 2011: 2,37)

An der Abiturprüfung 2012 teilgenommen hatten an den öffentlichen und privaten allgemeinbildenden Gymnasien 29 070 Schülerinnen und Schüler aus dem G8-Zug und 29 730 aus dem G9-Zug. Davon bestanden beim G8 1,6 Prozent nicht, beim G9 1,5 Prozent (Abitur 2011: 1,6 Prozent). Die am häufigsten vergebene Durchschnittsnote war beim G8 die "2,3", beim G9 die "2,5". Mit der Traumnote "1,0" schnitten beim G8 1,5 Prozent der Absolventen ab, beim G9 1,8 Prozent. Auf eine "1" vor dem Komma konnte beim G8 jeder vierte Absolvent stolz sein (24,9 Prozent), beim G9 28,5 Prozent. Auf der anderen Seite mussten sich beim G8 21,2 Prozent, beim G9 20,2 Prozent der Absolventen mit einer Durchschnittsnote von "3,0" oder schlechter zufrieden geben.

Insgesamt (G8 und G9 zusammen betrachtet) lag die Abitur-Durchschnittsnote 2012 im arithmetischen Mittel bei 2,38; am häufigsten vergeben wurde insgesamt die "2.5". Auch an den beruflichen Gymnasien beginnen nach den Osterferien für rund 17 100 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 2 die schriftlichen Prüfungen zum Abitur 2013. Diese bestehen ebenfalls aus vier Fächern (aus dem jeweiligen Profilfach, dem Fach Mathematik, dem Fach Deutsch oder einer Fremdsprache und einem weiteren Fach). Im Vorjahr (2012) waren 16 229 Kandidaten zur Hochschulreifeprüfung angetreten, 840 von ihnen (5,2 Prozent) bestanden die Prüfung nicht. Die Durchschnittsnote beim Abitur 2012 an den beruflichen Gymnasien lag bei 2,55 (Vorjahr 2011: 2,58). Die Traumnote "1,0" erzielten an den beruflichen Gymnasien 0,6 Prozent der Absolventen. Eine "1" vor dem Komma hatten 17,4 Prozent der beruflichen Abiturzeugnisse, deutlich weniger als an den allgemeinbildenden Gymnasien. Andererseits war der Anteil der Abiturzeugnisse mit einer Durchschnittsnote von "3,0" oder schlechter an den beruflichen Gymnasien mit 29,0 Prozent wesentlich höher als an den allgemeinbildenden Gymnasien.

Insgesamt gingen im Jahr 2012 von den allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien 73 270 Absolventen mit dem Abitur ab – 79 Prozent von einem allgemeinbildenden und 21 Prozent von einem beruflichen Gymnasium.

Weitere Informationen Abitur-Durchschnittsnoten in Schaubildern und Tabellen


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden