Ahnen/Schaumann: Schülerwettbewerb "Faszination Technik" verzeichnete im Jahr der Technik einen neuen Teilnahmerekord

Mehr als 700 Schülerinnen und Schüler landesweit haben sich an dem diesjährigen Wettbewerb "Faszination Technik - Ein Beispiel aus meinem Leben" beteiligt, der vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend (MBFJ) veranstaltet wurde. Die Besten sind heute mit wertvollen Preisen im Rahmen einer Feier im Gymnasium Nieder-Olm von Bildungsministerin Doris Ahnen und dem Landesvertreter des VDI, Prof. Dr. Gunter Schaumann, ausgezeichnet worden.

03.12.2004 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

"Mit diesem Wettbewerb wollen wir vor allem auch die Schülerinnen und Schüler an-sprechen, die Naturwissenschaften und Technik eher zurückhaltend gegenüberstehen oder sich die Beschäftigung mit diesen Themen eigentlich gar nicht zutrauen", betonte Bildungsministerin Ahnen bei der Preisverleihung und ergänzte: "Dass uns das gelungen ist, zeigt der diesjährige Teilnahmerekord. Mit mehr als 700 Einsen-dungen hat sich die Zahl im Vergleich zum Start des Schülerwettbewerbs im Jahr 2002 mehr als verdoppelt. Das ist ein schöner Erfolg - besonders im Jahr der Tech-nik, das bereits jetzt bundesweit als das erfolgreichste in der Serie der Wissenschaftsjahre gilt." Die Ministerin wies darauf hin, dass genau wie im letzten Jahr Mädchen und Jungen gleichermaßen erfolgreich gewesen seien. Das zeige, dass Technik durchaus auch etwas für Mädchen sei.

Bereits zum dritten Mal waren Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 und 7 aller Schularten in Rheinland-Pfalz aufgerufen, ihr Interesse oder ihre Begeisterung für technische Objekte in Texten oder Bildern darzustellen oder aber Modelle zu bauen. Es seien spannende Geschichten entstanden und Bilder oder ganze Bildgeschichten mit witzigen Ideen. Die Schülerinnen und Schüler hätten Fahrzeuge mit Windantrieb oder Solarantrieb gezeichnet oder konstruiert. Auch der Tunnelbau, die Herstellung von Büchern oder das gute alte Riesenrad waren Thema.

Prof. Gunter Schaumann betonte den Wettbewerbsgedanken, Schülerinnen und Schü-ler zu einer aktiven Beschäftigung mit Technik anzuregen und der Faszination über die Möglichkeiten, die uns die Technik eröffnet, Ausdruck zu verleihen. Er freute sich sowohl über die weiter gewachsene Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer als auch über die hohe Qualität der eingereichten Arbeiten. Das Bildungsministerium und die VDI-Landesvertretung sehen in dem erfolgreichen Schülerwettbewerb ein gelungenes Beispiel der gemeinsamen Werbung für die Bedeutung der Technik. "Der Schülerwettbewerb "Faszination Technik - ein Beispiel aus meinem Leben" hat sich bereits im drit-ten Jahr seines Bestehens einen festen Platz unter den Wettbewerben für Technik und Naturwissenschaften erobert. So werden Talente für zukünftige Innovationen geweckt und gefördert", stellten der VDI-Landesvertreter und die Bildungsministerin fest.

Die Beiträge wurden durch eine Kommission von Lehrkräften aller Schularten und von Mitgliedern des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) bewertet; altersgemäße Leistungsunterschiede innerhalb der Jahrgangsstufen wurden dabei berücksichtigt. Wichtigstes Kriterium bei der Bewertung war, dass der Funke der Begeisterung im Umgang mit der Technik von den Wettbewerbsbeiträgen auf die Juroren übersprang.

In der Kategorie Text erhielten den

  1. Preis: Anne-Kathrin Bugert und Alena Zandel vom Eleonorenymnasium Worms
  2. Preis: Simon Richter vom Gymnasium Nieder-Olm
  3. Preis: Dennis Gaus von der Geschwister-Scholl-Realschule Betzdorf und Max Lautenbach vom Kurfürst-Balduin-Gymnasium in Münstermaifeld

In der Kategorie Modell kamen auf den

  1. Platz: André Wittlich und Christian Weber von der IGS Horhausen
  2. Platz: Christian Schmitt von der Erich-Kästner-Realschule in Hermeskeil sowie Nils Baritz und Fabian Wichtrup vom Sophie-Hedwig-Gymnasium in Diez
  3. Platz: Maurice Prümm und Harald Eichler von der Erich-Kästner-Realschule in Hermeskeil sowie Dennis Mettler und Daniel Degen vom Nikolaus-von-Kues-Gymnasium in Bernkastel-Kues und Florian Zillessen von der Erich-Kästner-Realschule in Hermeskeil

In der Kategorie Bild erhielten den

  1. Preis: Verena Schöneberger vom Sophie-Hedwig-Gymnasium Diez sowie René Reißig von der Hauptschule in Katzenelnbogen
  2. Preis: Luisa Pumplun vom Sophie-Hedwig-Gymnasium in Diez und Nastasia Höhn von der Hauptschule in Katzenelnbogen
  3. Preis: Jan Herbst (keine Schulangabe), Fabienne Hellmond vom Sophie-Hedwig-Gymnasium in Diez, Ann-Katrin Seitz vom Gymnasium am Rittersberg in Kaisers-lautern, Elena Agullo Stolz und Miriam Sachse vom Gymnasium Nieder-Olm, Laura Sausen und Annika Brixius vom Thomas-Morus-Gymnasium in Daun

Der Sonderpreis des Bildungsministeriums geht in diesem Jahr an das Gymnasium in Nieder-Olm. Darüber hinaus werden acht weitere gestiftete Sonderpreise überreicht. Nähere Informationen dazu gibt es beim Verein Deutscher Ingenieure in Wiesbaden, Telefon: 0611-3414760


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden