Bayern setzt bundesweit Maßstäbe in der Sprachförderung von

Im Freistaat gibt es ein vielfältiges und frühzeitiges Angebot zur Sprachförderung von Migrantenkindern, das auch bundesweit Anerkennung findet. Bisherige Studien wie PISA haben bestätigt, dass in Bayern auch die Migrantenkinder hervorragende Ergebnisse erzielen.

28.09.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Die GEW nimmt mit ihren populistischen Aussagen die bildungspolitische Wirklichkeit nicht zur Kenntnis: In diesem Schuljahr werden die Vorkurse in Kindergarten und Grundschule im Umfang vervierfacht und auf das ganze Kindergartenjahr ausgedehnt. Sie erhalten dort ein Jahr lang vier Stunden wöchentliche Deutschförderung. Insgesamt besuchen 6747 Kinder mit entsprechendem Förderbedarf 724 Vorkurse in Bayern. Zugleich werden in diesem Schuljahr weitere schulische Fördermaßnahmen noch einmal ausgebaut: So werden im Bereich der Grundschulen 215 Sprachlernklassen eingerichtet, im Bereich der Hauptschulen 42. Darüber hinaus gibt es Intensivkurse und Förderkurse für Deutsch als Zweitsprache, Übergangsklassen und Eingliederungsklassen. Das bewährte Instrument der Sprachstandsdiagnose wird nicht erst bei der Schuleinschreibung, sondern bereits ein Jahr davor verbindlich durchgeführt. Dies ermöglicht eine noch individuellere und frühzeitigere Sprachförderung von Kindern mit Förderbedarf.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden