BEV begrüßt Schuloffensive der SPD

Der Bayerische Elternverband begrüßt das neue schulpolitische Konzept der bayerischen SPD, das heute bei der SPD-Klausurtagung in Bad Irsee diskutiert wird. "Wir freuen uns über die SPD als Wegbegleiter auf dem Weg zu einer Schule für alle", sagte die Landesvorsitzende des Bayerischen Elternverbands Isabell Zacharias am Rande der Klausurtagung, bei der die Eltern als Gäste geladen sind. "Wir kämpfen gemeinsam mit der Landesschülervertretung und der GEW seit fast drei Jahren für eine Schule nach skandinavischem Vorbild und sehen es als großen Fortschritt, dass die SPD sich diesem modernen Bild von Schule jetzt anschließt, nachdem die bayerischen Grünen diesen Weg ja von Anfang an mit uns gegangen sind."

11.01.2007 Bayern Pressemeldung Bayerischer Elternverband

Die SPD spricht sich für regionale Schulen aus, in denen alle Kinder bis zum Ende der zehnten Klasse gemeinsam lernen. Danach kann die gymnasiale Oberstufe bis zum Abitur besucht werden. Es soll zwar weiterhin möglich sein, Kinder nach der vierten Klasse ins Gymnasium wechseln zu lassen, doch der Weg zum Abitur über die regionalen Schulen soll kein Weg zweiter Klasse mehr sein. Damit geht die SPD über ihr bisheriges Konzept der Zweigliedrigkeit des Schulsystems weit hinaus. "Wir sind zuversichtlich, dass die bayerische SPD in wenigen Jahren den Mut haben wird, auch auf das Extragymnasium zu verzichten und damit den Gymnasiasten dieselben Chancen auf Persönlichkeitsbildung einräumt wie allen anderen Kindern."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden