BRAINIX ermöglicht gehirngerechtes Lernen durch Multisensorik

Die neue Lernsoftware BRAINIX der gemeinnützigen Stiftung Digitale Bildung nutzt multimediale und multisensorische Interaktionsmöglichkeiten moderner digitaler Endgeräte und eine spielerische Gestaltung der Software, um die relevanten Hirnregionen zu aktivieren, sodass eine nachhaltige Speicherung der erlernten Inhalte erfolgt.

10.02.2021 Bundesweit Pressemeldung Stiftung Digitale Bildung – Digital Education Foundation
  • © Stiftung Digitale Bildung – Digital Education Foundation

In der Stiftung Digitale Bildung arbeiten rund 50 Expertinnen und Experten aus Didaktik-Wissenschaft, Schule und Softwareentwicklung inklusive User Experience (UX) zusammen, um Lernsoftware zu entwickeln, die sich auf die aktuellen Erkenntnisse der Didaktik und Hirnforschung gründet. Maßgeblich an der Konzeption der Lernsoftware beteiligt ist Prof. Dr. Heiner Böttger, Inhaber einer Professur für Didaktik der englischen Sprache an der Kath. Univ. Eichstätt-Ingolstadt, der mit internationalen Partnern auch neurowissenschaftliche Forschung betreibt: „Einen großen Mehrwert gegenüber herkömmlichem Lernen mit Schulbüchern bietet BRAINIX durch die Nutzung der multisensorischen Interaktionsmöglichkeiten digitaler Endgeräte. Indem für die Stoffvermittlung mehrere Zugänge genutzt werden – Sehen, Hören, Sprechen, Schreiben und Interagieren – erfolgt eine Mehrfachcodierung und dadurch nachhaltigere Speicherung der erlernten Inhalte im Gehirn. Die aktivierende Wirkung des multisensorischen Lernens in verschiedenen Hirnregionen lässt sich durch bildgebende Verfahren wie fMRT (funktionelle Magnetresonanztomographie) nachweisen.“

Bei BRAINIX werden die Lernenden beim Aneignen eines neuen Stoffes zunächst „geprimt“: Sie werden in eine Szenerie mit Storyline versetzt, die ihre verschiedenen Sinne anregt und dadurch hohe Aufnahmebereitschaft erzeugt. So startet z.B. eine Englisch-Lektion im New Yorker Bahnhof „Grand Central Station“, von wo aus interaktiv zunächst New York, später die USA erkundet werden. Eine Mathe-Lektion beginnt mit einer Geburtstagsparty, die zu Aufgaben des Bruchrechnens mit Pizza-, Kuchen- und Getränke-Teilung führt. Ein anderes Beispiel für besseres Lernen durch Aktivierung verschiedener Hirnareale ist der Vokabeltrainer von BRAINIX, der mit unterschiedlichen Eingabemöglichkeiten (Tastatur, Stift und Sprache) neue Wörter besser im Gehirn verankert.

Prototypen der Software wurden an drei Schulen in Bayern erfolgreich getestet (siehe Pressemitteilung v. 14. Dezember 2020). 

Ansprechpartner

Stiftung Digitale Bildung
Friedrich Koopmann
Birkenweg 34b
82110 Germering
Telefon: 0172 3248423
E-Mail: friedrich.koopmann@digi-edu.org


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden