Hirnforschung

© Ernst Klett Verlag GmbH

Nachhaltig lernen: Von der Hirnforschung ins Schulbuch

Zur Verbesserung des Fremdsprachenlernens greifen Didaktiker seit einigen Jahren gezielt auf Ergebnisse der Hirnforschung zurück. Nun fand zum dritten Mal eine internationale Tagung statt, auf der sich Experten beider Disziplinen zum Wissensaustausch trafen. Der Ernst Klett Verlag ist einer der zentralen Förderer. mehr

26.11.2019 Pressemeldung Ernst Klett Verlag GmbH

© hep Verlag

Genial lernen und lehren mit Birkenbihl-Methoden

Wer schnell paukt, schreibt vielleicht gute Noten, kann sich das Gelernte aber oft nur kurzfristig merken. Karin Holenstein macht deutlich, dass es auch anders geht. mehr

19.12.2018 Pressemeldung hep verlag ag

© www.pixabay.com
didacta-Themendienst

Bildung durch Bindung

Lernerfolg hängt maßgeblich von der Qualität der Beziehung zwischen Kind und pädagogischer Fachkraft ab. Das bestätigen pädagogische Studien ebenso wie die Hirnforschung. Wer erfolgreich lehren will, hat somit die Aufgabe, eine vertrauensvolle Bindung zu seinen Schützlingen aufzubauen. Aber wie? mehr

29.11.2018 Artikel Sandra Georg

© www.pixabay.de
Gastbeitrag

Denken wie Einstein

Im Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie suchen interdisziplinäre Teams nach neuen Konzepten, die das Lernen einfacher machen. Von Benigna Daubenmerkl mehr

© www.pixabay.de
Interview

Karotten um den Hals

Ob alle Flüsse Deutschlands, eine neue Handynummer oder Lateinvokabeln: mit der richtigen Lerntechnik könne man sich alles merken, behauptet Gedächtnistrainer Gregor Staub. didacta machte den Test. Interview: Silvia Schumacher
mehr

© www.pixabay.de
Forschung

„Das Vertrauen in uns darf nie in Zweifel gezogen werden“

Gegen den Direktor des Max-Planck-Instituts für biologische Kybernetik, Nikos Logothetis, wurde Strafbefehl erlassen. Der Verwaltungsrat der Max-Planck-Gesellschaft beschied seinem Mitarbeiter, keine Tierversuche mehr durchführen und anleiten zu dürfen. Ihr Präsident verteidigt diese Entscheidung. Das Interview führte Benjamin Haerdle mehr

© www.pixabay.de
Gastbeitrag

Aus der Sicht eines Philosophen: Ist Intelligenz angeboren?

Diese Frage beschäftigt die Philosophie seit ihrem Gründervater Platon. Er argumentierte als Erster dafür, dass sie angeboren ist, und zwar auf der Basis einer Theorie des Lernens. Ein Gastbeitrag von Markus Gabriel mehr

27.03.2018 Artikel BEGEGNUNG

© www.pixabay.de
Forschung

Neurowissenschaftliche Erkenntnisse für Schulen

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung hat den aktuellen Stand neurowissenschaftlicher Erkenntnisse mit Blick auf verschiedene Themen aus Schule und Bildung zusammengetragen. mehr

06.11.2017 Pressemeldung Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Studie

Arbeitsgedächtnis: Zugrundeliegende Prozesse komplexer als gedacht

(pm/red) Wenn Menschen eine Information für kurze Zeit im Kopf behalten, benötigen sie dafür das Arbeitsgedächtnis. Die zugrunde liegenden Prozesse sind deutlich komplexer als bislang gedacht, berichten Forscher der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Bonn in der Zeitschrift "Cell Reports". Zwei Gehirnzustände müssen sich rhythmisch abwechseln, um eine Information aufrechtzuerhalten. mehr

30.10.2015 Artikel

Lernen

Vokabeln büffeln geht auch im Schlaf – allerdings nur, wenn man das Gehirn dabei nicht verwirrt.

(red/pm) ​Neues kann im Schlaf nicht gelernt werden. Trotzdem ist es durchaus wirkungsvoll, sich die zuvor gelernten fremdsprachigen Wörter im Schlaf noch einmal vorspielen zu lassen, wie Forscher der Universitäten Zürich und Freiburg bereits vor einem Jahr zeigen konnten. Eine neue vom Schweizerischen Nationalfonds finanzierte Studie der Forscher zeigt, dass man das Gehirn dafür in Ruhe arbeiten lassen muss. mehr

28.10.2015 Artikel