Abi 2014

Brandenburger Abiturienten erreichen Schnitt von 2,3

Bildungsministerin Martina Münch ist mit den Ergebnissen der diesjährigen Abiturprüfungen im Land Brandenburg zufrieden. "Insgesamt 6.933 der 7.252 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler haben ihr Abitur bestanden. Das sind 95,6 Prozent – eine gute Quote", so Bildungsministerin Münch.

11.07.2014 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

"Der Notendurchschnitt der brandenburgischen Abiturientinnen und Abiturienten liegt bei 2,3. Das ist ein besseres Ergebnis als im Vorjahr und macht deutlich, dass die erstmals auf der Basis der neuen Struktur der gymnasialen Oberstufe im Land Brandenburg geprüften Schülerinnen und Schüler keine Probleme mit den Anforderungen hatten. Ich gratuliere allen Abiturientinnen und Abiturienten zur bestandenen Prüfung und wünsche alles Gute für die Zukunft." Ministerin Münch dankt zugleich den brandenburgischen Lehrkräften: "Sie haben die Schülerinnen und Schüler engagiert begleitet und unterstützt – dafür meinen herzlichen Dank!"

Insgesamt 157 Abiturientinnen und Abiturienten haben in diesem Schuljahr ihr Abitur mit der Traumnote 1,0 bestanden. Bildungsministerin Münch freut sich über diese ausgezeichneten Abiturzeugnisse und gratuliert jedem "Einskommanuller" mit einer persönlich unterschriebenen Urkunde. "Dieses exzellente Abitur ist Ausdruck von viel Anstrengung, einem enormen Fleiß und einer konsequenten Lerneinstellung der Schülerinnen und Schüler. Es zeugt aber auch von der Unterstützung und Motivation durch engagierte Lehrerinnen und Lehrer", so Münch. Die Einser-Abiturienten machen im Schuljahr 2013/14 genau 2,16 Prozent aller 7.252 Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge aller Schulformen mit Abitur aus – darunter auch Schülerinnen und Schüler des Zweiten Bildungsweges. "Besonders erfreulich ist, dass der Anteil der Einser-Abiturienten in diesem Jahr so hoch wie noch nie in der Geschichte des Landes Brandenburg ist", so Münch.

Im Schuljahr 2013/14 wurden zum fünften Mal länderübergreifende Abiturprüfungen in Berlin und Brandenburg in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch durchgeführt. Allerdings enthielten die Prüfungsaufgaben erstmals brandenburgspezifische Anteile, um die neue Struktur der gymnasialen Oberstufe zu berücksichtigen. An den Schulen mit gymnasialer Oberstufe im Land Brandenburg wurden darüber hinaus in sechs weiteren Fächern – Geografie, Geschichte und Politische Bildung, Biologie, Chemie und Physik – zentrale Prüfungen absolviert. Am diesjährigen Abitur waren Schülerinnen und Schüler von 129 Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft beteiligt, davon 92 Gymnasien, 19 Gesamtschulen und 17 Berufliche Gymnasien sowie die Schule für Blinde und Sehbehinderte in Königs Wusterhausen.

Der Abitur-Notendurchschnitt im vorangegangenen Schuljahr 2012/13 lag bei 2,4. Damals bestanden 95,7 Prozent der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler das Abitur, 140 erreichten eine glatte 1,0 im Abitur.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden