Bildungsmonitor

Das saarländische Bildungssystem gehört zu den leistungsfähigsten in Deutschland

Im aktuellen Bildungsmonitor 2020 der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) gehört das Saarland zu den großen Gewinnern. Das Saarland wird gemeinsam mit Sachsen, Bayern, Thüringen, Hamburg und Baden-Württemberg zu den Bundesländern mit den leistungsfähigsten Bildungssystemen in Deutschland gezählt.

19.08.2020 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland
  • © Kinga/Shutterstock

Damit liegt das Saarland im bundesweiten Bildungsvergleich auf dem sechsten Platz und ist das Land, das laut Bildungsmonitor die Qualität seiner Schulen seit 2013 insgesamt am stärksten verbessert hat.

Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot: „Ich freue mich, dass wir erneut bescheinigt bekommen, dass in kaum einem anderen Bundesland der Zusammenhang zwischen Bildungserfolg und sozialer Herkunft der Schülerinnen und Schüler eine so geringe Rolle spielt, wie bei uns. Das bestätigt unsere Bildungspolitik der letzten Jahre.“

Darüber hinaus bestätigt der Bildungsmonitor dem Bildungssystem im Saarland weitere Stärken: Die Wiederholerquote lag im Erhebungsjahr 2017 in der Sekundarstufe mit 1,7 Prozent (Bundesdurchschnitt: 2,7 Prozent) und in der Grundschule mit 0,3 Prozent (Bundesdurchschnitt: 0,5 Prozent) deutlich geringer als in den meisten anderen Bundesländern. Auch werden im Saarland relativ wenige Kinder verspätet eingeschult.

„Wir haben in der Vergangenheit den Fokus stärker auf eine gezielte individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler gelegt. So konnten Lerndefizite frühzeitig erkannt und ausgeglichen werden. Schülerinnen und Schüler verlassen immer seltener die Schule ohne Abschluss oder müssen Klassen wiederholten“, so die Ministerin.

So ist auch zu erklären, dass im Jahr 2018 mit 9,9 Prozent überdurchschnittlich viele Jugendliche mit einer ausländischen Staatsangehörigkeit an beruflichen Schulen die Studienberechtigung erlangten (Bundesdurchschnitt: 6,9 Prozent). Das Saarland erreichte hier den drittbesten Wert aller Bundesländer.

Eine weitere ausgewiesene Stärke im Saarland ist das Ganztagsangebot insbesondere im frühkindlichen Bereich und in der Primarstufe. Beim Anteil der Grundschüler*innen an öffentlichen Ganztagschulen schnitt das Saarland mit 51,7 Prozent deutlich über dem Bundesdurchschnitt (42 Prozent) ab. Einen ebenfalls überdurchschnittlichen Wert erreichte das Saarland auch beim Anteil der ganztags betreuten Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren (54,5 Prozent gegenüber 46,9 Prozent im Bundesdurchschnitt). Im Bereich der Sekundarstufe hingegen besteht an dieser Stelle noch weiter Entwicklungsbedarf.

Der hohe Stellenwert von Bildung im Saarland bemisst sich schließlich an den im Bundesvergleich überdurchschnittlich hohen Bildungsausgaben des Landes. So sind zum Beispiel die Ausgaben pro Schüler*in an den Grundschulen im Saarland gut 1,29 mal so hoch wie die staatlichen Gesamtausgaben pro Kopf. Dass Saarland belegt in diesem Qualitätsbereich bundesweit den dritten Platz.

Hintergrund

Die von den Arbeitgeberverbänden in der Metall- und Elektroindustrie finanzierte Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) veröffentlicht jährlich den Bildungsmonitor. Die Studie vergleicht die Bildungssysteme aller Bundesländer in Hinblick auf die Reduzierung von Bildungsarmut, den Beitrag zur Fachkräftesicherung und Wachstumsförderung  und wurde heute zum 16. Mal veröffentlicht.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden