Baden-Württemberg

Durchschnittsnote beim Abitur 2010 an allgemeinbildenden Gymnasien bei 2,37

Bereits nach der Faschingswoche beginnen in diesem Jahr für die ca. 35 400 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 2 der allgemeinbildenden Gymnasien in Baden-Württemberg die schriftlichen Prüfungen zum Abitur 2011. Das Statistische Landesamt gibt daher als Orientierung die Ergebnisse der letztjährigen Abiturprüfung (Abitur 2010) bekannt. Die Durchschnittsnote lag beim Abitur 2010 an allgemeinbildenden Gymnasien bei 2,37 (2009: 2,30; 2008 und 2007: jeweils 2,32).

09.03.2011 Pressemeldung Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

Im Jahr 2010 hatten insgesamt 33 104 Kandidaten an der Abiturprüfung der öffentlichen und privaten Gymnasien teilgenommen. Davon bestanden 32 462 die Reifeprüfung, 642 (1,9 Prozent; 2009: 0,8 Prozent, 2008: 1,5 Prozent) erreichten den zum Bestehen notwendigen Mindest-Durchschnitt von 4,0 nicht. Von den 32 462 erfolgreichen Prüfungsteilnehmern waren 45 Prozent männlich und 55 Prozent weiblich. Die Traumnote "1,0" erreichten 517 Absolventen (1,6 Prozent) – dies waren etwas weniger als im Jahr 2009 mit 731 Absolventen bzw. 2,3 Prozent. Auf eine "1" vor dem Komma konnten insgesamt 8 612 (26,5 Prozent) der erfolgreichen Prüflinge stolz sein, im Jahr 2009 waren es 30,4 Prozent gewesen. Mit "3,0" oder schlechter schnitten 20,2 Prozent der Absolventen ab (2009: 17,0 Prozent). Die am häufigsten vergebene Abitur-Durchschnittsnote an den allgemeinbildenden Gymnasien im Jahr 2010 war die "2,5".

An den beruflichen Gymnasien waren im Jahr 2010 14 512 Kandidaten zur schriftlichen Abiturprüfung angetreten, davon hatten 847 (5,8 Prozent, 2009: 2,6 Prozent) nicht bestanden. Nicht zugelassen zur schriftlichen Abiturprüfung waren 348 Schülerinnen und Schüler. Die Durchschnittsnote beim Abitur 2010 an den beruflichen Gymnasien lag bei wie im Vorjahr auch bei 2,58 und war damit wieder nicht ganz so gut wie an den allgemeinbildenden Gymnasien. Die Traumnote "1,0" erreichten an den beruflichen Gymnasien nur 72 Absolventen (0,5 Prozent, 2009: 0,7 Prozent). Eine "1" vor dem Komma hatten hier 2 155 (15,8 Prozent) der Abiturzeugnisse (2009: 15,9 Prozent), deutlich weniger als an den allgemeinbildenden Gymnasien. Andererseits hatten 30,4 Prozent der Absolventen der beruflichen Gymnasien eine Durchschnittsnote von 3,0 oder schlechter, wesentlich mehr als an den allgemeinbildenden Gymnasien. Die am häufigsten vergebene Abiturdurchschnittsnote an den beruflichen Gymnasien war die "2,9". Insgesamt legten 29,6 Prozent der 46 127 Absolventen von beruflichen und allgemeinbildenden Gymnasien zusammen ihr Abitur an einem beruflichen Gymnasium ab. Dieser Anteil ist seit 2004 (33,5 Prozent) leicht rückläufig.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden