GRÜNE Bayern

Finanzierungsmodell für inklusive Schulen

"Das Gelingen des inklusiven Unterrichts ist ganz wesentlich den Lehrkräften zu verdanken, die sich vielfach über das vertretbare Maß hinaus engagieren", kommentiert der bildungspolitische Sprecher der Landtags-Grünen, Thomas Gehring, die Meldung [´Lehrer fordern mehr Unterstützung bei Inklusion`](http://bildungsklick.de/pm/92725/inklusion-lehrkraefte-sind-am-ende-ihrer-kraft/). "Wir nehmen die Überbelastung der Lehrkräfte ernst und sehen deren Engagement an ihre Grenzen stoßen."

03.12.2014 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

Die Landtags-Grünen wollen sicherstellen, dass alle Schülerinnen und Schüler auf die ihnen gemäße Weise am Lernprozess teilnehmen können. "Dafür haben wir ein Finanzierungsmodell erarbeitet und in die Haushaltsberatungen eingebracht", so Thomas Gehring.

Das Modell fußt dabei auf vier Säulen: Die Verdoppelung der sonderpädagogischen Lehrkräfte an Regelschulen im Umfang von zehn Millionen Euro. Der Aufbau eines Zwei-Pädagogen-Systems an inklusiv arbeitenden Schulen, damit zumindest zeitweise der Unterricht in Doppelbesetzung stattfinden kann. Die Schaffung eines Schwerpunkts Inklusion in der Lehrkräftefortbildung, damit alle Lehrerinnen und Lehrer die Grundlagen für die inklusive Pädagogik vermittelt bekommen. Das Schulprofil Inklusion für Schulen in freier Trägerschaft.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden