Sachsen-Anhalt

Frühstudierenden-Programm wird fortgesetzt: Drei weitere Schulen werden "Prime-Gymnasium"

Im Rahmen einer Festveranstaltung wird am Montag drei Schulen das Siegel "Prime-Gymnasium der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg" verliehen. Kultusminister Stephan Dorgerloh hält anlässlich dieser Verleihung ein Grußwort.

14.11.2014 Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

"Das Projekt ´Prime-Gymnasium war das erste Projekt in Sachsen-Anhalt, das Schülerinnen und Schülern ein Frühstudium mit anrechenbaren Leistungen auf ein Folgestudium ermöglicht. Ein solches Projekt zur Gewinnung und Bindung von Fachkräften sichert langfristig den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Sachsen-Anhalt", so Stephan Dorgerloh.

Was: Festveranstaltung "Prime-Gymnasium der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg"
Wann: 17. November 2014, 14 Uhr
Wo: Martin-Luther-Universität Halle, Universitätsplatz 11, Löwengebäude, Halle (Saale)

Das Programm für Prime-Gymnasien dient einer stärkeren Vernetzung zwischen der Martin-Luther-Universität und Schulen. Gestartet wurde das Projekt im Jahr 2008 und es war das erste seiner Art in Sachsen-Anhalt. Inzwischen kooperiert die Universität Halle-Wittenberg mit 21 Schulen. Bei der Festveranstaltung werden Kooperationsverträge mit drei weiteren Schulen – dem Paul-Gerhardt-Gymnasium Gräfenhainichen, der Kooperativen Gesamtschule "Wilhelm von Humboldt" Halle und dem Fläming-Gymnasium Bad Belzig (Brandenburg) – unterzeichnet und diesen Schulen das Siegel "Prime-Gymnasium der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg" verliehen.

Innerhalb des Projektes können leistungsstarke Schülerinnen und Schüler der beteiligten Schulen im Rahmen eines Frühstudiums Lehrveranstaltungen an der Universität besuchen und Prüfungen ablegen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden