GEW solidarisch mit Bildungsstreik

Klaus Bullan, Vorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft / GEW Hamburg, zum bundesweiten Bildungsstreik:

12.11.2008 Hamburg Pressemeldung GEW Hamburg

"Die beeindruckende Demonstration von Schülerinnen und Schülern ist ein unmissverständliches Zeichen dafür, dass auch sie mit ihrer Geduld am Ende sind. Die schlechten Bildungsbedingungen belasten alle Betroffenen – Schüler und Schülerinnen, Eltern sowie das Personal an Bildungseinrichtungen.

Die GEW erklärt sich solidarisch mit den Forderungen der SchülerInnen: Wir treten ein für eine Schule für alle ohne soziale Ausgrenzung, für alternative Unterrichtsformen, kleinere Klassen, kostenfreie Bildung von der Kita bis zur Uni und für eine spürbare Verbesserung bei der Ausstattung an den Schulen. Für gutes Lernen und Lehren ist ausreichend Zeit und Geld nötig."

Ansprechpartner

GEW Hamburg

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden