Niedersachsen

Immer weniger Jugendliche ohne Schulabschluss

Der Anteil der Jugendlichen ohne Schulabschluss ist in Niedersachsen in diesem Jahr erneut gesunken und liegt jetzt bei 6,0 Prozent. Das zeigt die aktuelle Statistik des Kultusministeriums für den Schulabsolventenjahrgang 2010.

06.12.2010 Pressemeldung Niedersächsisches Kultusministerium

"Die hervorragende Arbeit unserer Lehrerinnen und Lehrer zur Unterstützung der schwächsten Schülerinnen und Schüler in unserem Land zahlt sich aus. Dies gilt insbesondere auch für die Hauptschulen, in denen wir den Unterricht in den Kernfächern und die Verknüpfung mit der beruflichen Praxis ausgeweitet haben. Dort bietet auch der Einsatz von Sozialpädagogen zusätzliche Unterstützung für die Jugendlichen bei ihrer Berufsorientierung. Dieses erfolgreiche Konzept werden wir in Zukunft an den neuen Oberschulen fortführen", kommentierte Kultusminister Dr. Bernd Althusmann die Zahlen. 2003 hatte die Quote der Jugendlichen ohne Schulabschluss noch bei mehr als 10 Prozent gelegen und ist seitdem kontinuierlich gesunken.

Im Detail hat sich der Anteil der Jugendlichen (Durchschnittsjahrgang der 14- bis unter-16-jährigen) ohne oder mit weniger als einem Hauptschulabschluss in den vergangenen Jahren so entwickelt:

Ende des Schuljahres Quote
2002/03 10,4 %
2003/04 9,4 %
2004/05 8,8 %
2005/06 8,2 %
2006/07 7,5 %
2007/08 7,4 %
2008/09 6,2 %
2009/10 6,0 %

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden