"Kinder werden frühzeitig für Gesang und Instrumentalmusik begeistert"

Die Schülerinnen und Schüler von zehn Grundschulklassen in Schwaben singen und musizieren seit diesem Schuljahr fast täglich - und das ganz nach ihrem offiziellen Stundenplan. Möglich wird diese musikalische Intensivförderung durch das Pilotprojekt "Chorklassen". Gern bleiben die Schüler dafür zwei Stunden länger in der Schule. Nach den ersten positiven Erfahrungen des Pilotprojekts an den Grundschulen Marktoberdorf und Markt Rettenbach wurde es vom Kultusministerium für dieses Schuljahr auf zehn Klassen ausgeweitet. Das Projekt wurde vom Netzwerk Musik in Bayern des Bayerischen Musikrats angestoßen und wird mit ihm gemeinsam durchgeführt ([www.musikinbayern.de/Netzwerk-Musik-in-Bayern-c128735/](http://www.musikinbayern.de/Netzwerk-Musik-in-Bayern-c128735/)).

22.09.2009 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Ziel des Pilotprojektes ist es, dass Schülerinnen und Schüler der Grundschule beim Erleben der eigenen Stimme als "Instrument" einen unmittelbaren Zugang zur Musik erhalten. Außer dem Singen lernen die Kinder sehr intensiv zu hören und zu musizieren.

Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle betont den Wert der kulturellen Bildung: "Die Bayerische Verfassung gibt uns einen klaren Auftrag. Die Schulen sollen nicht nur Wissen und Können vermitteln, sondern eine umfassende und ganzheitliche Bildung - Musik und Kunst sind dabei unverzichtbar." Die Chorklassen bieten für den Minister die "Chance, Kinder sehr frühzeitig zum aktiven Musizieren, für Gesang und auch für Instrumentalmusik, zu begeistern. Das Gemeinschaftserleben spielt dabei eine wichtige Rolle."

Unter dem Motto "Lehrer singen, Kinder klingen" werden die beteiligten Grundschullehrkräfte unter Federführung des Gesangspädagogen Karl Zepnik aus Marktoberdorf in einer 20-tägigen Fortbildung für die Grundschullehrkräfte auf die Arbeit in den Chorklassen vorbereitet.

Chorklassen wurden zum Schuljahr 2009/2010 gebildet an: der Antonio-Huber-Schule Lindenberg, der Grundschule an der Singold in Bobingen, an der Schrader-Volksschule in Kaufbeuren, der Volksschule in Füssen-Schwangau, der Volksschule in Lindenberg im Allgäu und der Volksschule in Thalhofen an der Wertach.

An der Sankt-Martin-Volksschule Marktoberdorf und an der Grund- und Hauptschule Markt Rettenbach werden die neuen ersten Klassen in das Projekt eingebunden, in den zweiten Klassen wird es fortgesetzt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden