Bayern

Kultusminister Spaenle stellt Maßnahmen zum Ersatz ausscheidender Lehrkräfte zum Schulhalbjahr 2012 bzw. 2013 nach neuem Dienstrecht vor

Das neue Dienstrecht für bayerische Beamte trat zum 1.1.2011 in Kraft. Es ermöglicht Lehrkräften zukünftig, auch zum Schulhalbjahr in die Freistellungsphase der Altersteilzeit bzw. in den regulären Ruhestand einzutreten.

29.12.2011 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Hierbei gilt es zu unterscheiden: Für die Freistellungsphase der Altersteilzeit gilt die Neuregelung ab Februar 2012, für den Eintritt in den regulären Ruhestand gilt die Neuregelung ab Februar 2013. "Wir haben dafür gesorgt, dass die bayerischen Schulen gut gerüstet sind. Lehrkräfte, die zum Halbjahr ausscheiden, können ersetzt werden", beschreibt Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle personalpolitische Maßnahmen hierzu. "Die neuen Möglichkeiten der Pensionierung stellen uns vor Herausforderungen, die wir umfassend angehen."

Die Situation ist an einzelnen Schularten unterschiedlich: An bayerischen Gymnasien und Beruflichen Oberschulen gibt es bereits seit vielen Jahren Einstellungsmöglichkeiten zum Halbjahr. Neben Elternzeit, Freistellungsphase der Altersteilzeit und anderen Gründen ist künftig die reguläre Pensionierung ein weiterer Grund, zum Halbjahr frei werdende Stellen mit voll ausgebildeten Lehrkräften neu zu besetzen.

An allen anderen Schularten in Bayern wurden zum Schulhalbjahr 2012 ausscheidende Lehrkräfte bei der Personalplanung berücksichtigt.

An den Realschulen konnten bereits zum September 2011 passgenau Lehrkräfte eingestellt werden, die im ersten Halbjahr zusätzlich zur Sicherstellung der Unterrichtsversorgung eingesetzt werden konnten. Im zweiten Schulhalbjahr ersetzen diese Lehrkräfte dann dauerhaft die ausscheidenden Lehrkräfte.

An den Grund- und Mittelschulen wurde eine überwiegende Zahl der zum Halbjahr ausscheidenden Lehrkräfte mit Blick auf deren Pensionierung nicht in die Klassenführung, sondern in der Mobilen Reserve eingesetzt. Die Mobile Reserve wird zum Schulhalbjahr nochmals durch zusätzliche Stellen aufgestockt.

Für das Lehramt an beruflichen Schulen wurde bereits zum Schuljahr 2010/2011 die Ausbildung der Referendare an die zukünftige Situation angepasst: Eine Aufnahme des Referendariats ist hier - wie am Gymnasium - seither auch zum Schulhalbjahr möglich. Somit können im kommenden Schuljahr erstmals auch zum Halbjahr junge Lehrkräfte übernommen werden. Aktuell besteht hier zum Februar 2012 kein weiterer Handlungsbedarf.

Eintritt in Freistellungsphase der Altersteilzeit ab Februar 2012 - reguläre Pensionierung erstmals nach neuem Dienstrecht zum Schulhalbjahr 2013

Erstmals zum Februar 2012 besteht für verbeamtete Lehrkräfte die Möglichkeit, in die Freistellungsphase der Altersteilzeit bereits zum Februar einzutreten, nicht erst zum Schuljahresende.

In den regulären gesetzlichen Ruhestand können Lehrkräfte eintreten, wenn sie die Altersgrenze erreicht haben; der Zeitpunkt des Eintritts war bislang einzig das Schuljahresende. Nach den Bestimmungen des Neuen Dienstrechts gelten zukünftig zwei Termine - das Schulhalbjahr und das Schuljahresende. Lehrkräfte, die in der ersten Schuljahreshälfte geboren sind, können somit zum Februar den Ruhestand antreten. Diese Regelung findet erstmals zum Februar 2013 Anwendung.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden