Kultusminister Steffen Flath empfängt Sachsens beste Schüler

"Gute schulische Leistungen sind die beste Garantie für einen Ausbildungsplatz oder das Wunsch-Studium", so Kultusminister Steffen Flath heute in Dresden im Hinblick auf die Auszeichnungsveranstaltungen für Sachsens beste Absolventen.

29.06.2006 Sachsen Pressemeldung Sächsisches Staatsministerium für Kultus

"Die theoretischen Anforderungen sind mittlerweile auch in den Handwerksberufen gestiegen. Die Branchen sind hoch technisiert und der Leistungsdruck für die Lehrstellenbewerber steigt", so der Minister weiter.

Die Durchschnittsnote darf in vielen Berufen nicht schlechter als 3,0 sein. Je besser die Noten, desto größer die Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Das wird in Zukunft noch mehr an Bedeutung gewinnen.

Immer mehr Schüler besuchen nach der Mittelschule das Berufliche Gymnasium, um dort die allgemeine Hochschulreife abzulegen. So ist seit 1999 der Anteil der Absolventen des Realschulbildungsgangs, die anschließend auf das Berufliche Gymnasium gehen, von rund 8 % auf 11% im Schuljahr 2005/06 gestiegen.

"Dieser Trend ist sehr erfreulich, der Anteil soll in den nächsten Jahren auf 15% steigen. Damit ist die Mittelschule der zweite Weg zum Abitur", so Flath.

Die besten Schüler Sachsens werden für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. Gleichzeitig sollen diese Veranstaltungen Signal an die Wirtschaft sein, dass sächsische Abiturienten und Mittelschüler leistungsfähig und motiviert sind.

Den Start machen die Abiturienten und Fachoberschüler. Alle Absolventen mit dem Notendurchschnitt 1,0 sind am Mittwoch, den 05. Juli 2006, um 14 Uhr in den Plenarsaal des Sächsischen Landtags eingeladen. Der Kultusminister wird gemeinsam mit Landtagspräsident Erich Iltgen die Schüler auszeichnen.

In der Vergangenheit waren das im Schnitt 120 Abiturienten. Im vergangenen Jahr erreichten 112 die Traumnote 1,0.

Die Auszeichnungsveranstaltungen für die besten Mittelschüler finden jeweils in den drei Regierungsbezirken statt. Für den Bereich Dresden/ Bautzen am 17. Juli 2006, 14:30 Uhr im Sächsischen Landtag, für Chemnitz/ Zwickau am 18. Juli um 16:00 Uhr im Gebäude der IHK Chemnitz und für Leipzig am 19. Juli, um 16:30 Uhr im "Da Capo" Leipzig, Oldtimermuseum und Eventhalle.

Ausgezeichnet werden alle Mittelschüler, die neben einer überdurchschnittlichen Gesamtpersönlichkeit in ihrem Abschlusszeugnis mindestens 13 Mal die Note 1 erhalten haben. Darunter müssen sich alle Hauptfächer befinden. In den übrigen Fächern müssen die Mittelschüler eine 2 erreicht haben. In den vergangen Jahren wurden durchschnittlich 150 Schülerinnen und Schüler ausgezeichnet. Im Schuljahr 2004/05 waren es 137.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden