Kultusministerium instrumentalisiert Elternvertreter

Das bayerische Kultusministerium macht auf Kosten des Steuerzahlers Wahlkampf für die CSU. Dabei benutzt es die konservativen Elternverbände als Unterstützer der CSU-Bildungspolitik. Zu dieser ernüchternden Feststellung kommt der Bayerische Elternverband nach einem Blick in die EZ, die Elternzeitung, die vor einigen Tagen an alle Eltern von Schulkindern der ersten bis zehnten Klassen kostenlos verteilt wurde.

26.09.2008 Bayern Pressemeldung Bayerischer Elternverband

Dazu sagt Isabell Zacharias, die Landesvorsitzende des Bayerischen Elternverbands: "Für Eltern, die die komplizierte Struktur der Elternvertretung in Bayern nicht kennen, entsteht der Eindruck, dass alle Elternvertreter geschlossen hinter der Bildungspolitik der Staatsregierung stehen. Das stimmt nicht, denn in einem unterscheidet sich die Position des BEV deutlich von der Position der schulartspezifischen und der konfessionell gebundenen Verbände: bei der Schulstruktur. Wir kämpfen seit vielen Jahren für längeres gemeinsames Lernen. Weil der Kultusminister das weiß, hat er den BEV bei seinem demonstrativen Händedruck mit den Elternverbänden wohlweislich außen vor gelassen."

Für die Eltern entstehe beim Lesen des Beitrags der Eindruck, alle Elternvertreter setzten sich für die Verteilung Zehnjähriger auf unterschiedliche Schularten ein. "Das ist, vorsichtig ausgedrückt, ein bewusst falscher Eindruck, der da vermittelt werden soll. Und das auf Kosten des Steuerzahlers", sagt Zacharias. "Dass die zweite Ausgabe einer viermal pro Jahr erscheinenden Zeitschrift erst im September und ausgerechnet in der Woche vor der Landtagswahl erscheint, wundert uns dann auch nicht mehr."

Die EZ finden Sie im Internet unter www.km.bayern.de/km/eltern/ez/. Der Beitrag über den Händedruck des Kultusministeriums mit den schulartspezifischen bzw. konfessionell gebundenen Elternvertretungen steht auf Seite 7.

Eine Übersicht über die Elternvertretungen in Bayern steht auf der Website des BEV unter www.bayerischer-elternverband.de/index.php?templateid=artikel&id=104. Dort finden Sie auch die Ansprechpartner der einzelnen Verbände.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden