Landesregierung investiert 27 Millionen Euro in Sprachförderung von Kindern

Unverantwortlich an der Meldung über die Mittel zur Sprachförderung im Nachtragshaushalt ist lediglich die Fehlinterpretation der Grünen. So lautete der Kommentar aus dem Bildungsministerium zur heutigen Pressemitteilung der Opposition.

03.08.2005 Schleswig-Holstein Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Nach Angaben des Ministeriums reichen 50.000 Euro für die Sprachförderung aus, weil:

  1. die Veröffentlichung von Info-Material auf das nächste Jahr verschoben wurde,
  2. ein für 2005 vom Bundesministerium geplanter Modellversuch ebenfalls auf 2006 verschoben wurde und
  3. geplante Fortbildungsveranstaltungen deutlich kostengünstiger gestaltet werden konnten.

Ein Zusammenhang mit dem Titel ?Kosten für vom Schulbesuch zurückgestellte Kinder an Kindertagesstätten? ist nach Aussage des Ministeriums nicht gegeben. Zum einen sinkt die Zahl der vom Schulbesuch zurückgestellten Kinder seit Jahren kontinuierlich (seit 1993/94 von 14,7 auf mittlerweile 5,4 Prozent eines Einschulungsjahrgangs) und des weiteren ist die Aufstockung um 100.000 Euro vor allem Ergebnis einer längst fälligen Haushaltsanpassung.

Im Übrigen kann die Bedeutung, die die Landesregierung der Sprachförderung beimisst daran abgelesen werden, dass in den nächsten fünf Jahren insgesamt 27 Millionen Euro dafür zusätzlich bereitgestellt werden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden