Mehr Unterstützung bei schulischer Integration

Eine aktuelle Untersuchung macht erhebliche Defizite bei der Beschulung von Flüchtlingen deutlich. Der Verband Bildungsmedien e. V. bekräftigt die Forderung nach einer systematischen Unterstützung der Lehrkräfte und Schulen.

06.03.2018 Bundesweit Pressemeldung Verband Bildungsmedien e. V.
  • © Verband Bildungsmedien e.V.

Die Studie des Forschungsbereichs beim Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) hatte ergeben: Selbst die bereits multikulturell geprägten so genannten segregierten Schulen sind oft nicht hinreichend auf den hohen Anteil von Schulkindern mit Migrationshintergrund vorbereitet.

„Mehr als 70 Prozent der Fellows meinen, dass es an ihren Schulen derzeit nicht genügend Personal gibt. Etwa die Hälfte klagt darüber, dass Arbeitsblätter und Lehrbücher fehlen oder nicht dem Bedarf entsprechen, dadurch sei es schwierig, die Jugendlichen gezielt zu fördern“, heißt es u. a.

Unter segregierten Schulen werden dabei solche verstanden, an denen über die Hälfte der Schülerschaft einen Migrationshintergrund hat und sozial benachteiligt ist.

Teilhabe durch Bildung

Auch aus Sicht des Verband Bildungsmedien ist eine gelingende schulische Integration von Geflüchteten essentiell. Jegliche Pädagogik muss im Unterricht dem Anspruch folgen, durch die Vermittlung von fachlich-methodischen, personalen und sozialkommunikativen Kompetenzen alle Lernenden mitzunehmen und ihnen durch Bildung die Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen. Lehrkräfte und Schulen müssen dafür ausreichend gut ausgestattet werden.

Der Verband Bildungsmedien schließt sich den in der Studie benannten Handlungsfeldern an. Er fordert,

  • dass stärker in die pädagogische Aus-und Weiterbildung von Lehrkräften investiert wird.
  • dass ausreichend Mittel und Kapazitäten bereitgestellt werden.
  • dass „Willkommensklassen“ für Geflüchtete mit konkreten curricularen Vorgaben, Materialien und Ressourcen ausgestattet werden.
  • dass Schülerprognosen und Bildungsetats mit Blick auf eine stetig zunehmende Migration kritisch hinterfragt und wirklichkeitsgerecht angepasst werden.
  • dass die für das Gelingen von Inklusion nötigen Voraussetzungen geschaffen werden.

Mehr darüber erfahren Sie im Positionspapier „Pädagogik der Vielfalt“ des Verband Bildungsmedien e. V.

Der Verband Bildungsmedien e. V. ist der führende Zusammenschluss professioneller Bildungsmedienanbieter in Deutschland. Seine Mitglieder entwickeln im Dialog mit Lehrenden und Lernenden didaktisch passgenaue Lehrinhalte und Lernlösungen. Gerade im digitalen Zeitalter ermöglichen qualitätsgesicherte Bildungsmedien individuellen Bildungserfolg und gesellschaftliche Teilhabe.

www.bildungsmedien.de

Ansprechpartner

Verband Bildungsmedien e. V.
Dr. Dagny Ladé
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zeppelinallee 33
60325 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 98 66 97 6 - 14
Fax: +49 69 98 66 97 6 - 20
E-Mail: lade@bildungsmedien.de
Web: www.bildungsmedien.de


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden