Bayern

Neue Maßnahmen zur Feststellung und Bekämpfung von Unterrichtsausfall an bayerischen Schulen

Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle hat im Rahmen der Monitoringstrategie und aufgrund der Hinweise des Obersten Rechnungshofes zum Unterrichtsausfall an Realschulen die Erhebung zur Unterrichtsversorgung für alle Schularten bereits zum laufenden Schuljahr weiterentwickelt und organisatorische Maßnahmen ergriffen, um den Unterrichtsausfall zu senken. So wird die Erhebung künftig während des ganzen Jahres auf der Basis einer repräsentativen Auswahl von rund 150 Schulen durchgeführt.

07.12.2010 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Der Oberste Rechnungshof schreibt in dem nun vorgestellten Bericht: "Der ORH hält es für richtig und zielführend, dass das Kultusministerium die Stichprobenauswahl rein zufällig nach Schulgröße und regionaler Lage durchführen, wichtige Kenngrößen ganzjährig erheben und so die Belastbarkeit der Ergebnisse der Stichprobe verbessern will."

"Der ORH fordert, dass das Kultusministerium die aufgezeigten organisatorischen Maßnahmen ergreift. Dadurch kann der Unterrichtsausfall deutlich verringert werden. Das Kultusministerium sollte auch bei den anderen Schularten seine Datenbasis überprüfen und in eigener Verantwortung dort den Unterrichtsausfall untersuchen." Der Rechnungshof hatte für das Schuljahr 2007/08 an denjenigen vier Schulen, die sowohl in der Erhebung des Rechnungshofes als auch in der des Ministeriums einbezogen waren, einen leicht erhöhten Anteil von nicht planmäßig gehaltenen Unterrichtsstunden (10,8 Prozent) festgestellt. Die Erhebung des Ministeriums hatte bei diesen Schulen 9,9 Prozent nicht planmäßig gehaltener Unterrichtsstunden ergeben, allerdings auf der Basis von zwei jeweils 14tägigen Untersuchungszeiträumen.

Das Kultusministerium hat bereits am 26. November dieses Jahres gegenüber Medienvertretern dargestellt, dass es die Erhebung zur Unterrichtsversorgung seit dem laufenden Schuljahr auf einer verbesserten Grundlage durchführen und entsprechende Maßnahmen vornehmen wird, um möglichem Unterrichtsausfall noch wirkungsvoller entgegenzusteuern.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden