Planmäßiger Schuljahresbeginn in Sachsen-Anhalt

Bildungsstaatssekretär Willems stellte heute fest, dass der Schulbetrieb planmäßig und ohne erhebliche Probleme zum neuen Schuljahr 2004/05 begonnen hat.

20.08.2004 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

Das von der GEW angekündigte Chaos sei nirgendwo zu besichtigen, so Willems. Auch die erneuten Behauptungen der GEW zu erheblichen Problemen bei der Zuteilung von Lehrkräften an die einzelnen Schulen entbehre jeder Grundlage. Bislang habe die GEW keine nachprüfbaren Tatsachen benennen können.

Jede Lehrerin und jeder Lehrer kennt nach Auskunft des Landesverwaltungsamtes seinen Einsatzort. Allerdings gebe es Missverständnisse bei einigen Lehrerinnen und Lehrern bei der Unterscheidung zwischen der Versetzung an eine neue Stammschule und der gleichzeitigen Abordnung an eine Einsatzschule. Möglicherweise bezieht sich die GEW auch auf derartige Fälle, wobei die GEW in der Lage sein sollte, ihren Mitglieder diese Unterschiede zu erläutern und damit so manche Aufgeregtheiten zu vermeiden.

An einigen weiterführenden Schulen haben sich noch kurz vor dem neuen Schuljahresbeginn Veränderungen in der Schülerzahl und damit im möglichen Einsatz von Lehrkräften ergeben. Auf Grundlage der zum 25. August 2005 vorzunehmenden Schülererhebung werden, wie jedes Jahr, die nötigen Anpassungen erfolgen. Das ist auch in anderen Bundesländern üblich.

In Vorbereitung des Schuljahres 2004/05 waren erhebliche Personalmaßnahmen notwendig, um trotz der erneut gesunkenen Schülerzahl und der Schulentwicklung an den einzelnen Standorten die Unterrichtsversorgung zu sichern und die Bestimmungen des Lehrertarifvertrages einzuhalten. Die erforderliche Beteiligung der Personalräte wurde dabei sichergestellt. Das Land garantiert mit diesen Maßnahmen jeder Lehrerin und jedem Lehrer einen sicheren Arbeitsplatz und das festgelegte Beschäftigungsvolumen gemäß Tarifvertrag.

In diesem Zusammenhang würdigte der Staatssekretär die Arbeit des Landesverwaltungsamtes.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden