Preisverleihung für die Landessiegerinnen und -sieger im Rahmen des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen in den Sparten Einzel-, Zweisprachen- und Gruppenwettbewerb

Die Prämierung der besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Einzel-, Zweisprachen- und Gruppenwettbewerb in den Fremdsprachen Englisch, Französisch, Latein und Spanisch wird am Mittwoch, 25.05.2005 um 14.30 Uhr in der Marienkirche in Dessau von Staatssekretär Winfried Willems vorgenommen.

24.05.2005 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

Ca. 500 Schülerinnen und Schüler der Schuljahrgänge 7-10 aus den Sekundarschulen, einer Gesamtschule und den Gymnasien des Landes Sachsen-Anhalt beteiligten sich am diesjährigen Bundeswettbewerb Fremdsprachen.

Diese hohe Zahl macht deutlich, dass das Interesse an den Fremdsprachen und am Fremdsprachenlernen in Sachsen-Anhalt auch durch die zahlreichen Angebote in der Begabtenförderung und das Engagement der Fachlehrkräfte beständig zugenommen hat.

Drei Sieger im Gruppenwettbewerb Sachsen-Anhalts, die Schülergruppen aus den Gymnasien Halberstadt und Wernigerode mit ihren Gruppenbeiträgen in den Fremdsprachen Englisch und Französisch, sowie die Landesschule Pforta mit einem Gruppenbeitrag in Englisch, Französisch, Spanisch und Latein freuen sich auf ihre Teilnahme am Bundessprachenfest vom 16.-18.06.2005 in Potsdam.

Drei Landessieger (Sebastian Koch, Georg-Cantor-Gymnasium Halle, Laura Kühn, Gymnasium "Ascaneum" Aschersleben und Christian Oberender, Georg-Cantor-Gymnasium Halle) in der Sparte Zweisprachenwettbewerb mit den Fremdsprachen Englisch/Französisch nehmen am Bundesfinale vom 14. bis 17.09.2005 in Soest teil.

Für die hervorragenden Ergebnisse im Einzel-, Zweisprachen- und Gruppenwettbewerb werden die Preisträgerinnen und Preisträger mit Urkunden und Geldpreisen honoriert.

Mit Szenen in der jeweiligen Fremdsprache werden drei Gruppen ihre Ergebnisse in der jeweiligen Fremdsprache zur Auszeichnungsveranstaltung vortragen.

Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums "Philanthropinum" in Dessau sorgen für die kulturelle Umrahmung.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden