Mecklenburg-Vorpommern

Qualität entscheidet!

Die Pro-Kopf-Ausgaben sagen nichts über Arbeitsbedingungen an den Schulen aus.

04.01.2017 Mecklenburg-Vorpommern Pressemeldung GEW Mecklenburg-Vorpommern
  • © www.pixabay.de

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Mecklenburg-Vorpommern (GEW MV) begrüßt den Anstieg der Ausgaben im Bildungssystem, macht jedoch auch deutlich, dass damit keine Aussagen über die Qualität des Unterrichts und der Arbeitsbedingungen der Lehrerinnen und Lehrer getroffen werden. In ihrer Meldung wies Bildungsministerin Birgit Hesse darauf hin, dass die pro-Kopf-Ausgaben des Landes für Schülerinnen und Schüler in den vergangenen 10 Jahren um 70 Prozent gewachsen seien. „Das ist zunächst eine reine Zahlenspielerei. Zur  Arbeitsbelastung der Lehrkräfte wird dadurch beispielsweise keine Aussage getroffen“, sagt die Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft M-V,  Annett Lindner. „Unser Augenmerk richtet sich vor allem auf die Arbeitszeit. Viele Lehrkräfte leisten unentgeltliche Überstunden, ohne dass von Seiten des Landes Bemühungen zu erkennen sind, hier durch gute Personalplanung Abhilfe zu schaffen“, so die Gewerkschafterin weiter. „Es ist deutlich spürbar, dass die Lehrerinnen und Lehrer Entlastung brauchen“. Neben der anstehenden Tarifrunde werde die GEW deshalb vor allem das Thema Arbeitszeit auf die Agenda des neuen Jahres setzen.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden